• Home
  • Stars
  • Das sagt Sylvie Meis zu ihrem „Supertalent“-Aus

Das sagt Sylvie Meis zu ihrem „Supertalent“-Aus

Sylvie Meis beim Home and Garden TV Launch Event 2019

14. September 2019 - 14:14 Uhr / Katja Papelitzky

Sylvie Meis war von 2008 bis 2011 Mitglied in der „Das Supertalent“-Jury. Im letzten Jahr kehrte sie schließlich als Jurorin zurück - allerdings nur für ein Jahr. Sylvie sprach mit „Bild“ über ihr Aus in der TV-Show.  

Sylvie Meis (41) war gerne ein Teil der „Supertalent“-Jury, wie sie gegenüber „Bild“ äußerte: „Als das Team von ‚Das Supertalent‘ vor etwa einem Jahr zu mir kam und fragte, ob ich 2018 noch einmal den Jury-Job antreten wolle, habe ich keine Sekunde gezögert.  Noch einmal Teil dieses wunderbaren Teams gewesen zu sein, hat mir unglaublich viel bedeutet. Ich bin allen Beteiligten und besonders Dieter Bohlen so unglaublich dankbar dafür!“ 

Die Rückkehr war jedoch nur für ein Jahr – in der neuen Staffel „Das Supertalent“ wird Sylvie Meis durch die Sängerin Sarah Lombardi (26) ersetzt. Die 26-Jährige reiht sich damit in eine Schar an Prominenten sein, die bereits in der „Supertalent“-Jury saßen.  

Sylvie Meis 

Herrscht nun böses Blut zwischen Sylvie und ihren ehemaligen Arbeitgebern? Ganz im Gegenteil: Als TV-Profi wisse Sylvie Meis, dass es nicht unüblich ist, nur einjährige Verträge zu unterschreiben. Sie freut sich für die Neu-Jurorin Sarah Lombardi und wünscht ihr nur das Beste.  

Sylvie Meis unterstützt ihre „Supertalent“-Nachfolgerin Sarah Lombardi

„Ich finde es toll, dass Sarah nun folgt“, so Sylvie zu „Bild“. „Sie ist eine lebensfrohe, authentische und sympathische Frau, die ich sehr schätze. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen nur das Beste und bin mir sicher, dass sie genau so viel Spaß haben wird, wie ich immer hatte.“  

Ab dem 14. September ist Sarah Lombardi, neben Dieter Bohlen (65) und Bruce Darnell (62), im TV zu sehen. Sie selbst freut sich sehr auf ihre Aufgabe, wie sie gegenüber „Bild“ erzählte:  „Ich bin sehr glücklich als Jurorin dabei sein zu dürfen. Ich freue mich wahnsinnig auf die vielen Talente, auf Bruce und vor allem darauf, wieder mit Dieter Bohlen zusammen zu arbeiten.“