• Home
  • Stars
  • Das dunkle Geheimnis von „Bachelor“ Sebastian Preuss

Das dunkle Geheimnis von „Bachelor“ Sebastian Preuss

„Der Bachelor“ Sebastian Preuss
23. Oktober 2019 - 19:29 Uhr / Nadine Miller

Sebastian Preuss wird der neue Rosenkavalier in der 10. Staffel von „Der Bachelor“ bei RTL. Doch der „Bachelor“ 2020 hat eine dunkle Vergangenheit.

Der Kickbox-Weltmeister Sebastian Preuss ist „Der Bachelor“ in der 10. Staffel der RTL-Kuppel-Show. Mit dem Münchner hat sich der Sender zum ersten Mal einen echten Bad Boy als Rosenkavalier ausgesucht. Seine Vergangenheit ist geprägt von einem zerrütteten Familienverhältnis, Gewalt und einem 19. Geburtstag hinter Gittern. Hier seht ihr alles, was ihr über Sebastian Preuss wissen müsst.

„Der Bachelor“: Sebastian Preuss war mal im Gefängnis

„Mit 18 saß ich mal für ein halbes Jahr in Untersuchungshaft wegen Körperverletzung“, gesteht Sebastian Preuss vorab im Interview mit RTL. Wie es dazu kam? Er erklärt, dass seine alleinerziehende Mutter nicht viel Zeit für ihre Kinder gehabt habe und er an falsche Freunde geraten sei. Außerdem habe ihm eine Vaterfigur gefehlt - „ein Vater, der einem zeigt, wo es im Leben lang geht“, erzählte er 2018 der „Abendzeitung München“.

Sebastian Preuss ist der „Bachelor“ 2020 

Er habe seinen Papa das erste Mal mit 18 Jahren vor dem Familiengericht gesehen. Dort habe ihn sein Vater nicht einmal angeschaut. „Es war sehr erniedrigend, wenn man einen Elternteil hat, der einen nicht in seinem Leben haben will. Ich brauche ihn nicht mehr“, so rechnete der Sportler mit seinem Vater im Gespräch mit der „AZ“ ab.

Der Kampfsport half Sebastian Preuss aus der schwierigen Zeit heraus

Heute gesteht sich der Inhaber eines Malerbetriebs trotz der schwierigen Umstände damals, seine Fehler ein: „Alles, was hinter mir liegt, kann ich leider nicht mehr ändern - ich kann es nur besser machen. Daran arbeite ich jeden Tag“, meint Sebastian Preuss gegenüber RTL.

Trotz seiner sorgenschweren Jugend mit vielen Anzeigen wegen Körperverletzung schaffte es der „Brad Pitt des Kickboxens“, wie Sebastian auch genannt wird, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Geholfen hat ihm dabei der Kampfsport, den er nach seinem Gefängnisaufenthalt für sich entdeckt hatte.

„Ich hatte keine Ziele, heute habe ich die und die verfolge ich strikt“, erklärte er der „AZ“ Und dies bewies der Rosenkavalier bereits eindrucksvoll. Nur sechs Monate nach der Unterzeichnung seines Profi-Vertrages hielt der ehemalige Straßenschläger 2018 den WM-Gürtel in der Hand. Wir sind schon sehr gespannt auf Sebastian Preuss als „Bachelor“ 2020.