Der Schauspieler spricht offen

Daniel Radcliffe: Die ersten „Harry Potter“-Filme sind ihm „peinlich“

„Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe

In der Rolle von Zauberlehrling „Harry Potter“ wurde Daniel Radcliffe als Elfjähriger weltberühmt. Doch in einem Interview plauderte er jetzt aus, dass ihm seine Rolle ziemlich peinlich ist.

Daniel Radcliffe wurde der Welt mit gerade mal elf Jahren als „Harry Potter“ vorgestellt. Mittlerweile ist er 31 und kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken.

In einem Interview mit Elijah Wood für das „Empire Magazine“ verrät er jetzt allerdings, dass er sich selbst in den frühen „Harry Potter“-Filmen „sehr peinlich“ ist. Mehr dazu erfahrt ihr im Video.

Daniel Radcliffe wurde als „Harry Potter“ zum Mega-Star

Gemeinsam mit Rupert Grint (32) und Emma Watson (30) schrieb Daniel Radcliffe  mit den „Harry Potter“-Filmen Geschichte und begeisterte Millionen von Zuschauern. Anfang des Jahres erst wurden Gerüchte um eine „Harry Potter“-Serie dementiert.

Und auch wenn es Daniel Radcliffe schwerfällt sich als junger „Harry“ zu sehen, wird er mit der Rolle für immer verbunden sein - und so schlimm findet der Brite das dann doch nicht: „Ich bin unheimlich dankbar für diese Erfahrung. Sie hat mir gezeigt, was ich mit dem Rest meines Lebens machen will. Früh herauszufinden, was man liebt, ist wirklich Glück“.