• Home
  • Stars
  • Cynthia Nixon über das Frau-Sein im Jahr 2020: Video zur Sexismus-Debatte geht viral

Cynthia Nixon über das Frau-Sein im Jahr 2020: Video zur Sexismus-Debatte geht viral

Cynthia Nixon kandidiert als neue Gouverneurin von New York
26. Februar 2020 - 11:07 Uhr / Nadine Miller

Cynthia Nixon postet auf Instagram ein Video, das auf Sexismus im Alltag einer Frau aufmerksam machen soll. In den Kommentaren zeigt sich: Viele pflichten der Schauspielerin bei.

Gerade erst fiel das Urteil im Missbrauchsskandal gegen Harvey Weinstein (67) – ein Sieg für die Frauen und die Me-Too-Bewegung. Nun wird die Sexismus-Debatte erneut angefacht. Schauspielerin Cynthia Nixon (53) postet auf Instagram ein Video über den Sexismus im Alltag einer jeden Frau.

Cynthia Nixon macht auf Sexismus im Alltag aufmerksam

Der Clip „Be A Lady“ (zu Deutsch: „Sei eine Dame“) geht bereits kurz nach der Veröffentlichung viral. Cynthia Nixon zitiert darin das Gedicht „Be A Lady They Said“ von Camille Rainville. Der Text handelt von auferlegten Verhaltensmustern, Zwängen und Vorurteilen, mit denen Frauen tagtäglich zu kämpfen haben.

„Sprich nicht so laut, rede nicht so viel“, „Zeig nicht so viel Haut“, „Sei nicht prüde“, „Sei nicht so verklemmt“ – Aussagen, die die meisten Frauen wohl schon einmal gehört haben.

„Iss auf. Nimm ab. Hör auf, so viel zu essen. Bestell einen Salat. Iss keine Kohlehydrate, lass den Nachtisch weg, mach eine Diät. Oh Gott, du siehst aus wie ein Skelett! Warum isst du nicht einfach? Du siehst abgemagert aus, du siehst krank aus. Männer mögen Frauen mit etwas Fleisch auf den Rippen...“, heißt es im Text weiter.

Andere Promis pflichten Cynthia Nixon bei

In den Kommentaren zeigen sich Instagram-Nutzer beeindruckt von dem Clip, in dem zahlreiche Promi-Frauen mitspielen. Auch „Sex and the City“-Kollegin Sarah Jessica Parker (54), die den Post mit „Wowza!“ kommentiert.

Cynthia Nixon, die Ende der Neunziger mit „Sex and the City“ berühmt wurde, ist neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin auch Aktivistin und Politikerin der Demokratischen Partei. Produziert wurde das Video vom US-Magazin „Girls. Girls. Girls.“. Auf dem Instagram-Profil der Zeitschrift wurde es bereits fast zwei Millionen mal angeklickt (Stand: 26. Februar).