• Home
  • Stars
  • „Criminal Minds“-Star Thomas Gibson: Darum könnte ein Comeback nun möglich sein
23. Juni 2017 - 16:01 Uhr / Marion Wierl
Hoffnung für „Criminal Minds“-Fans

„Criminal Minds“-Star Thomas Gibson: Darum könnte ein Comeback nun möglich sein

„Criminal Minds"-Darsteller Thomas Gibson

Thomas Gibson ist „Aaron Hotchner"

„Aaron Hotchner" (Thomas Gibson), Chef der BAU in „Criminal Minds“, könnte möglicherweise wieder ans Set der Erfolgsserie zurückkehren. Er musste aufgrund eines Streits mit Autor und Produzent Virgil Williams die Produktion verlassen, doch nun steigt dieser selbst aus der Produktion aus. Kehrt „Hotch“ nun doch zu seinem alten Team zurück?

Was haben wir nicht getrauert um den Serienausstieg des Thomas Gibson (54) alias „Aaron Hotchner“ bei „Criminal Minds“. Nach seinem Serien-Aus infolge einer Auseinandersetzung mit „Criminal Minds“-Autor und geschäftsführenden Produzenten Virgil Williams, bei dem Gibson Williams sogar getreten haben soll, schien ein Wiedersehen mit „Hotch“ bislang unmöglich.

Virgil Williams verlässt „Criminal Minds“

Doch jetzt hat Williams laut „Variety“ einen Zwei-Jahres-Vertrag mit Universal Television unterzeichnet und verlässt somit die „Criminal Minds“-Produktion. Bei Universal TV soll Virgil Williams ab sofort neue Serien für Rundfunk, Kabelfernsehen und Streaming-Dienste entwickeln.

Chancen auf ein Wiedersehen mit Thomas Gibson?

Da die Fan-Beschwerden nach Gibsons Ausstieg zahlreich waren und seine Rolle in der Serie derart zentral war, scheint es jetzt alles andere als abwegig, den Charakter wieder mit ins Boot zu nehmen. Von Seiten der verantwortlichen Entscheider der Serie gab es hierzu bislang aber keinen Kommentar!

Williams freut sich auf eine neue Herausforderung

Wiliams war im Free-TV neben „Criminal Minds“ bereits an Serien wie „The Chicago Code“ (2011) und „24“ (2001-2010) beteiligt und sagt über den neuen Job bei Universal TV nun selbst: „Diese neue Möglichkeit repräsentiert den Höhepunkt jahrelanger harter Arbeit und ich bin unglaublich gespannt anzufangen.“