• Home
  • Stars
  • Corona-Angst: Geissens reisen mit Mundschutz - trotzdem gibt es Ärger

Corona-Angst: Geissens reisen mit Mundschutz - trotzdem gibt es Ärger

Carmen Geiss ist bei ihrem neusten Instagram-Posting ein Photoshop-Fail unterlaufen
2. März 2020 - 17:30 Uhr / Tina Männling

Die Geissens sind wohl Deutschlands bekannteste Jetset-Familie. Auch die TV-Stars haben Angst vor dem Coronavirus, das sich weltweit ausbreitet. Deshalb reist die Familie mit Mundschutz, doch prompt folgt ein Shitstorm. 

Der Coronavirus beschäftigt und verängstigt Menschen auf der ganzen Welt. Auch die Geissens versuchen, das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten. Deshalb greift die Familie bei ihrem letzten Flug zu Mundschutz. Auf einem Video, das Carmen Geiss (54) auf Instagram postet, sieht man sie mit ihren Töchtern Shania (15) und Davina (16).  

Die Geissens tragen Masken am Flughafen

Nachdem die Geissens erklären, dass es mit dem Flugzeug nach Hause in St. Tropez gehe, meint die Millionärsgattin über den Mundschutz, den das Trio trägt: „Sicher ist sicher“. Carmen, Robert und die Kinder hoffen, mit den Masken vor dem Coronavirus bewahrt zu werden.  

Doch schnell holen die Follower die Familie in den Kommentaren auf den Boden der Tatsachen zurück. So schreibt ein Nutzer: „Im Übrigen sei mal noch gesagt, solche Masken wie ihr anhabt, schützen euch nicht vor einer Infektion, sondern der Infizierte trägt sie zum Schutz, dass er andere nicht ansteckt.“  

Kritik auf Instagram für den Mundschutz der Geissens

Andere User bemängeln, dass die Geissens zwar Mundschutz, aber keine Handschuhe tragen, da man ja über Berührungen ebenfalls angesteckt werden könne. Kurze Zeit später postet die Familienmutter ein Video aus dem Flugzeug, auf dem die Geissens die Masken wieder abgelegt haben.  

Auch darüber regen sich die Nutzer auf. Einer schreibt: „Jetzt Masken ab? [...] Dann macht es richtig und tragt die auch während des Fluges!!!! So ist es sinnlos!“ Inzwischen ist die Familie wieder in St. Tropez und hat den Flug und den Urlaub hoffentlich unbeschadet überstanden.  

Die Geissens sind nicht die einzigen Promis, die sich derzeit Sorgen um das Coronavirus machen. Auch Prinz George und Prinzessin Charlotte könnten in Gefahr sein, schließlich wurden vier Schüler ihrer Schule unter Quarantäne gestellt, wie „Daily Mail“ berichtet.