• Christiane Hörbiger ist gestorben
  • In ihrem Leben musste sie einige Verluste verkraften
  • Von einem Schicksalsschlag hat sie sich nie erholt

Das Liebesleben der deutschen Kult-Schauspielerin Christiane Hörbiger (†84) war kein einfaches, gleich zweimal verlor sie den Mann, den sie liebte. Zunächst verstarb im Jahr 1978 ihr Ehemann und Vater ihres damals gerade einmal zehn Jahre alten Sohns, Rolf R. Bigler (†48) viel zu früh an einem Herzinfarkt.

Christiane Hörbiger verlor ihre große Liebe

Darauf führte Christiane Hörbiger eine dreißigjährige Beziehung mit dem Schriftsteller Gerhard Tötschinger. Bei den beiden stand nach der jahrzehntelangen Beziehung schließlich auch die Hochzeit an.

Sechs Tage bevor es so weit war, kam es 2016 zu einer Tragödie. Aus dem Nichts verstarb Tötschinger (†70) an einer Lungenembolie.

Auch interessant:

Christiane Hörbiger hat diesen Verlust nie überwinden können: „Die Zeit heilt alle Wunden? Das stimmt nicht“, gab sie der „B.Z.“ Jahre später in einem Interview bekannt.

Auch wenn man lernen kann, mit dem Verlust zu leben: „Trotzdem sind die Tage ohne ihn furchtbar“, machte Christiane Hörbiger, die selbst Ende November 2022 verstarb, klar.

Pinterest
Christiane Hörbiger ist im Alter von 84 Jahren verstorben