Karriere-Aus

Britney Spears' Manager: Pop-Star will Musik aufgeben

Britney Spears bei einem Auftritt

Das Drama um Britney Spears schlägt weitere Wellen. Jetzt hat sich der Manager der Sängerin geäußert und erklärt, Britney wolle ihre Karriere auf Eis legen.

Larry Rudolph ist offiziell als langjähriger Manager von Britney Spears zurückgetreten. Ihm zufolge ist Britney ebenfalls bereit, die Musikindustrie zu verlassen. Wie „TMZ“ berichtet, haben sie das offizielle Rücktrittsschreiben von Larry Rudolph erhalten, in dem er seine und ihre Entscheidung verkündet.

Britney Spears: Aus als Sängerin

Britneys Manager schickte eine E-Mail an Britneys Vormund Jodi Montgomery und Vater Jamie Spears, um die Situation zu erklären. Er schreibt: 

Es ist über 2 1/2 Jahre her, seit Britney und ich das letzte Mal kommuniziert haben. Zu dieser Zeit informierte sie mich, dass sie eine unbefristete Arbeitspause einlegen wolle. Heute früh habe ich erfahren, dass Britney ihre Absicht geäußert hatte, offiziell in den Ruhestand gehen.“ 

„Ich werde immer unglaublich stolz auf das sein, was wir in unseren 25 gemeinsamen Jahren erreicht haben. Ich wünsche Britney alles Glück und Gesundheit der Welt und ich werde für sie da sein, wenn sie mich jemals wieder braucht, so wie ich es immer war.“

Dies geschah, kurz nachdem Britney selbst vor Gericht ausgesagt hatte und beschrieben hatte, wie ihr Vater sie gezwungen hatte, ihren Wohnsitz nach Las Vegas zu legen und gegen ihren Willen auf einer Europatournee aufzutreten. Außerdem stellte sie klar, dass sie gerne heiraten und ein Kind bekommen würde, aber ihr Vormund erlaube ihr dies nicht.

Seit 13 Jahren steht Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters, vor Gericht wollte sie diese nun beenden, doch der Antrag wurde abgelehnt. Mittlerweile haben sich auch Freunde wie Christina Aguilera und Justin Timberlake zu der Situation geäußert.