Der britische Musikpreis

Brit Awards 2021: Das sind die Gewinner

Dua Lipa bei den Brit Awards 2019

Am Dienstagabend wurden in London die Brit Awards verliehen. Dort wurde das Beste der britischen und internationalen Musik des vergangenen Jahres geehrt. Das sind die Sieger.

Die Brit Awards 2021 wurden am Dienstag in London verliehen. Comedian Jack Whitehall (32) moderierte die Zeremonie zum vierten Mal in Folge, bei der es jede Menge glückliche Gewinner gab. 

Brit Awards 2021: Liste der Gewinner

Hier findet ihr alle Gewinner: 

British Album of the Year

Arlo Parks – „Collapsed in Sunbeams“

Celeste – „Not Your Muse“

Dua Lipa – „Future Nostalgia“ – Gewinner

J Hus – „Big Conspiracy“

Jessie Ware – „What’s Your Pleasure“

British Female Solo Artist

Arlo Parks

Celeste

Dua Lipa – Gewinner

Jessie Ware

Lianne LaHavas

British Male Solo Artist

AJ Tracey

Headie One

J Hus – Gewinner

Joel Corry

Yungblud

British Single of the Year

220 Kid & Gracey – „Don’t Need Love“

Aitch & AJ Tracey ft. Tay Keith – „Rain“

Dua Lipa – „Physical“

Harry Styles – „Watermelon Sugar“ – Gewinner

Headie One ft. AJ Tracey & Stormzy – „Ain’t It Different“

J Corry ft. Mnek – „Head and Heart“

Nathan Dawe ft. KSI – „Lighter“

Regard & Raye – „Secrets“

Simba ft. DTG – „Rover“

Young T & Bugsey ft. Heady One – „Don’t Rush“

British Group

Bicep

Biffy Clyro

Little Mix – Gewinner

The 1975

Young T & Bugsey

Rising Star Award

Griff – Gewinner

Pa Salieu

Rina Sawayama

Breakthrough Artist

Arlo Parks – Gewinner

Bicep

Celeste

Joel Corry

Young T & Bugsey

International Female Solo Artist

Ariana Grande

Billie Eilish – Gewinner

Cardi B

Miley Cyrus

Taylor Swift

International Male Solo Artist

Bruce Springsteen

Burna Boy

Childish Gambino

Tame Impala

The Weeknd – Gewinner

International Group

BTS

Fontaines D.C.

Foo Fighters

Haim – Gewinner

Run the Jewels

Es war ein großer Abend für Dua Lipa (25) bei den Brit Awards 2021. Little Mix, die seit dem Ausstieg von Jesy Nelson (29) nur noch zu dritt unterwegs sind, ging mit ihrem Award in der Kategorie British Group als erste weibliche Gruppe in die Geschichte ein und Taylor Swift (31) nahm den Global Icon Award mit nach Hause.