• Ben Affleck sorgte mit krassen Aussagen über seine Ehe für Aufsehen
  • Dafür erntete er viel Kritik
  • Bei Jimmy Kimmel stellte er seine Aussagen nun richtig

Ben Affleck (49) erntete für sein Interview mit Howard Stern (67) in dessen gleichnamiger Show viel Kritik. Dort behauptete er, dass er wohl immer noch Alkoholiker wäre, wäre er noch mit Jennifer Garner (49) verheiratet. Eine ganz schön heftige Beschuldigung, die der Hollywoodstar dort abließ. Dafür wurde er stark kritisiert. Jetzt rückte er sich und seine Aussagen bei „Jimmy Kimmel Live“ wieder ins rechte Licht.

Auch interessant:

Ben Affleck rückt sich nach großer Kritik ins rechte Licht

Ben Affleck: „Ich würde nie wollen, dass meine Kinder denken, dass ich je ein schlechtes Wort über ihre Mutter sagen würde.“ So hätte man seine Aussagen auseinandergerissen und sich auf die Kommentare konzentriert, die ihn „als den schlimmsten, unsensibelsten, dummen, schrecklichen Kerl“ darstellen würden.

Dass er darüber sprach, wie sehr er seine Ex-Frau respektiert und dass sie ihre Kinder an erste Stelle setzen, wäre kaum erwähnt worden. Das Interview mit Jimmy Kimmel nutzt er als ganz klare Stellungnahme: „Das ist nicht wahr. Das glaube ich nicht. Es ist das genaue Gegenteil von dem, was ich bin, und was ich glaube.“

In der „Howard Stern Show“ erklärte Affleck vor Kurzem, dass er sich in seiner Ehe mit Jennifer Garner gefangen gefühlt hätte. Aus diesem Grund hätte er zur Flasche gegriffen. Es folgte eine eineinhalbjährige Alkoholsucht, die der Hollywoodstar heute besiegt hat. Ben Affleck und Jennifer Garner waren 13 Jahre lang verheiratet. 2018 folgte die Scheidung.