Viele Schicksalsschläge

Alkohol, Drogen, Todesfälle: Das dramatische Leben von Joe Bidens Sohn Hunter

Hunter Biden und sein Vater US-Präsident Joe Biden

Der Sohn von US-Präsident Joe Biden Hunter musste bereits viel durchmachen. In seiner kürzlich veröffentlichten Autobiografie gewährt er tiefe Einblicke in sein dramatisches Leben.

Das Leben des Sohns von US-Präsident Joe Biden (78), Hunter (51), war bei weitem kein Spaziergang. In seiner neu erschienenen Autobiografie „Beautiful Things“ berichtet er über dramatische Schicksalsschläge und seine Alkohol- und Drogensucht. Mehr über sein Leben erfahrt ihr im Video.  

Joe Bidens Sohn Hunter: Sein Leben ist geprägt von Schicksalsschlägen

Joe Bidens Sohn war noch ein Kleinkind, als er seine Mutter und seine Schwester in einem Autounfall verlor. Hunter und sein älterer Bruder Beau (†46) kamen nur knapp mit dem Leben davon.

Im jungen Erwachsenenalter begann Hunters Alkoholabhängigkeit. Nach dem Verlust seines Bruders Beau im Jahr 2015 begann er, zusätzlich Drogen zu nehmen. „Ich habe Crack auf den Straßen von Washington DC gekauft und mir mein eigenes Zeug in einem Hotelbungalow in Los Angeles zusammengebraut“, erinnert sich der Sohn des US-Präsidenten in seiner Biografie.

Joe Biden, der im vergangenen Jahr die US-Wahl gewann, soll Hunter jedoch über die Jahre hinweg nie im Stich gelassen haben. „Er hat mich nie vergessen lassen, dass nicht alles verloren war. Er hat mich nie verlassen, mich nie verstoßen, mich nie verurteilt, egal, wie schlimm die Dinge wurden“, so Hunter Biden. 2019 lernte Hunter dann die Südafrikanerin Melissa Cohen kennen, was eine Wendung in seinem Leben bedeutete.