Witzige Videos

Aktuell in aller Munde: So wurde Khaby Lame zum TikTok-Star

TikTok-Star Khaby Lame

Es hat wohl jeder von uns schon einmal eines der Videos von Khaby Lame gesehen, in denen er sich über einen vermeintlichen Lifehack lustig machte. Doch wie wurde er so erfolgreich?

Wer auf TikTok unterwegs ist, kommt aktuell an Khaby Lame nicht vorbei, er hat nach nur etwas mehr als einem Jahr bereits einen der meist abonnierten Kanäle überhaupt. Mit seinen witzigen Videos erreicht er User auf der ganzen Welt.

Mittlerweile folgen ihm über 76 Millionen Menschen (Stand Juni 2021) auf TikTok, was ihn zum erfolgreichsten TikToker Italiens macht, und weltweit der mit dem meisten Zuwachs, laut „New York Times“. Auf Instagram folgen dem Internet-Star ebenfalls ganze 25 Millionen Menschen (Stand Juni 2021).

Khaby Lames Erfolgsrezept

Angefangen hat die krasse Karriere von Khaby Lame im Jahr 2020, als er wegen der Corona-Pandemie seinen Job in einer Luftfilterfabrik in der Nähe von Turin verlor. Er legte seinen Account bei TikTok an und postete schließlich das erste Video, schnell konnte er seine Follower begeistern.

In seinen Videos macht sich Khaby über sogenannte Lifehacks lustig, die das Leben eigentlich einfacher machen sollen, es am Ende aber nur verkomplizieren. 

So ist in einem Clip zu sehen, wie jemand eine komplizierte Vorrichtung zum Schuheanziehen benutzt, Khaby dann aber demonstriert wie leicht es doch eigentlich mit einem einfachen Schuhlöffel gehen kann.

Vor allem sein genervt irritierter Blick, das Schulterzucken oder Augenrollen als Reaktion auf die Lifehacks sind bei den Fans des TikTokers längst legendär.

Khaby Lame macht wortlose Comedy

Es sind mein Gesicht und meine Mimik, die die Leute zum Lachen bringen“, so Khaby im „New York Times“-Interview. Seine wortlosen Reaktionen beschreibt der Italiener als „globale Sprache“. Doch nicht nur mit lustigen Videos sorgt er für Aufsehen.

Der TikToker setzt sich auch für ernstere und politische Themen ein. Er selbst wurde im Senegal geboren, lebt aber bereits seit seinem ersten Lebensjahr in Italien, die italienische Staatsbürgerschaft hat er aber noch nicht erhalten. Dass es für Migranten so schwer ist einen italienischen Pass zu erhalten, findet Khaby „definitiv falsch“, wie er der „New York Times“ erzählte. Auf diese Problematik wolle er aufmerksam machen

Die Pandemie war für Khaby offenbar ein echter Glücksgriff, denn hätte er seinen Job nicht verloren, hätte er seine TikTok-Karriere vielleicht nie gestartet. Mit der richtigen Mischung aus Witz und einer Prise politischem Engagement hat der Content Creator scheinbar den TikTok-Erfolgs-Code geknackt.

Gegenüber der „New York Times“ verrät Khaby sein eigentliches Geheimrezept: „Das Geheimnis ist vor allem Ausdauer.“