• Home
  • Stars
  • 8 Fakten über „Bares für Rares“-Horst Lichter

8 Fakten über „Bares für Rares“-Horst Lichter

Moderator Horst Lichter erlebte in der XXL-Ausgabe von „Bares für Rares“ eine echte Sensation
27. November 2019 - 16:02 Uhr / Katja Papelitzky

Horst Lichter ist dem TV-Publikum als Koch und Moderator der Trödelshow „Bares für Rares“ bekannt. Der TV-Koch hatte es jedoch nicht immer leicht und musste in seinem Leben bereits einiges durchmachen. Kennt ihr diese überraschenden Fakten über Horst Lichter bereits?

Ursprünglich wurde Horst Lichterdem TV-Publikum als Koch bekanntgemacht, der in allen möglichen Kochsendungen zu sehen war. Doch längst hat sich der charmante „Bares für Rares“-Moderator auch bei Trödel-Fans ins Herz geschlichen. Hier sind acht interessante Fakten über den TV-Star, die er in der Late-Night-Show „Dinner Party“ verriet.

In seiner Kindheit musste Horst Lichter einmal ein halbes Jahr im Gipsbett im Krankenhaus verbringen. Grund dafür war ein schwerer Sturz beim Schulsport. Beim Trampolinspringen fiel er auf den Boden und war bewusstlos. 

Horst Lichter startet schon früh ins Berufsleben und die Ehe

Als Teenager, im Alter von 14 Jahren, begann er eine dreijährige Ausbildung zum Koch. Mit nur 19 Jahren heiratete Horst zum ersten Mal. Heute ist er in dritter Ehe mit Nada Sosinka verheiratet.

In seinen Zwanzigern arbeitete er viel im Bergbau und auf dem Schrottplatz. Er musste Geld verdienen, da er kurz nach seiner ersten Hochzeit ein Haus gekauft hatte.

Horst Lichter moderiert „Bares für Rares“

Schon früh musste Horst Lichter Schicksalsschläge ertragen. Mit 26 Jahren erlitt Horst Lichter einen Schlaganfall. Eine halbseitige Lähmung und eine Sprachbehinderung waren die Folge. Davon hatte er sich gerade erst erholt, als zwei Jahre später ein erneuter Hirnschlag sowie ein Herzinfarkt folgten. 

Horst Lichter war hoch verschuldet 

Mit seiner ersten Frau Christine bekam er drei Kinder. Seine erste Tochter starb jedoch mit nur sechs Monaten am Plötzlichen Kindstod. Als seine zweite Ehe in den Neunzigern zerbrach, war der junge Gastronom trotz eines gut laufenden Restaurants pleite. Ein Schuldenberg in Höhe von einer Million Euro hatte sich angehäuft. Seine Frau Nada hatte ihn in dieser Zeit gerettet, wie er im Interview mit Simon Beeck erzählte.

Das Restaurant, das Lichter ab 1990 20 Jahre lang betrieb, hieß Oldiethek. Durch das Lokal wurde auch das Fernsehen erstmals auf ihn aufmerksam. Der WDR drehte einen Beitrag darüber.