• Home
  • Stars
  • 5 private Fakten über „Grey's Anatomy“-Star Justin Chambers

5 private Fakten über „Grey's Anatomy“-Star Justin Chambers

Justin Chambers
20. November 2019 - 19:01 Uhr / Andreas Biller

Kaum ein „Grey's Anatomy“-Star ist so lange dabei wie Justin Chambers, der in dem Krankenhausdrama „Alex Karev“ spielt. Wir haben einige interessante Fakten über den Schauspieler für euch, die ihr bestimmt noch nicht kennt.

Justin Chambers alias „Alex Karev“ ist einer der wenigen verbliebenen „Grey's Anatomy“-Stars der ersten Stunde. Seit 2005 spielt er die Hauptrolle in der beliebten Krankenhausserie. Wir verraten euch fünf private Fakten über den Schauspieler Justin Chambers.

Das ist „Grey's Anatomy“-Star Justin Chambers

  1. Der „Grey's Anatomy“-Star hat einen Zwillingsbruder namens Jason. Früher hatten die beiden Geschwister die Spitznamen „Juddybird“ und „Jaybird“. 
  2. Seit 1993 ist Justin verheiratet. Die Partnerin des Stars heißt Keisha und ist ehemalige Model-Agentin. Zusammen hat das Paar fünf Kinder: vier Töchter, von denen zwei ebenfalls Zwillinge sind, und einen Sohn. 
  3. Justin ist nicht der einzige aus seiner Familie, der das Rampenlicht suchte. Seine erwachsene Tochter versucht ihr Glück auf der Bühne. Sie ist Bassistin der Rockband Pinky Pinky. 2019 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum „Turkey Dinner“. 
  4. Bevor Justin seine Langzeit-Rolle bei „Grey's Anatomy“ ergattert hat, arbeitete er unter anderem als Model. Heute blickt er mit einem Augenzwinkern auf seine Anfänge im Showbusiness zurück: „Ich sehe im echten Leben nicht wie ein Model aus. Ich bin zu den Shootings gegangen und die dachten, ich sei der Lieferjunge – aber ich habe es eine Zeit lang erfolgreich durchgezogen“, scherzte er vor einigen Jahren in einem Interview mit „East Bay Times“. 
  5. Mitte der 2000er ließ sich Justin Chambers aufgrund von Schlafstörungen in eine Klinik einweisen. „Ich hatte das schon länger. Man will schlafen, kann aber nicht. Bevor ich in die Klinik gegangen bin, habe ich gerade einmal eine Stunde die Woche geschlafen. Ich war am Ende“, gestand er im „People“-Magazin.