Seltener Besuch in der Heimat

Zu Dianas 60. Geburtstag: Darum begleitet Meghan Prinz Harry nicht nach London

Prinz Harry soll ohne Meghan nach Großbritannien kommen

Der 60. Geburtstag von Lady Diana steht kurz bevor. Prinz Harry soll aus diesem Anlass zurück nach Großbritannien kommen, seine Frau Herzogin Meghan soll ihn aber nicht begleiten. Wir verraten euch den Grund dafür. 

Im britischen Königshaus ist ordentlich was los - immer wieder überschlagen sich die Schlagzeilen rund um Prinz Harry (36), Meghan (39) oder Prinz William (38). Nach Prinz Philips (†99) Tod und dem Interview mit Oprah Winfrey (67), in dem Harry und Meghan den Palast heftig an den Pranger stellten - sogar Rassismus-Vorwürfe wurden laut - gab es aber auch schöne News: Ihre Tochter Lilibet Diana wurde geboren.  

Daraufhin wurde viel darüber diskutiert, ob sich Harry nach dem Skandal-Interview wieder seiner Familie nähern möchte - schließlich ehrt er mit dem Namen seiner Tochter die Queen. Seitdem Harry und Meghan in die USA ausgewandert und als Senior Royals zurückgetreten sind - das war vor über einem Jahr - war der Prinz erst ein Mal wieder in Großbritannien.  

Prinz Harry kommt nach Großbritannien - aber ohne Meghan

Zu der Beerdigung seines Großvaters erschien der Enkel von Königin Elisabeth (95) natürlich. Doch jetzt soll der zweite Besuch vor der Tür stehen. Am 1. Juli soll zu Ehren des 60. Geburtstages von Lady Diana (†36) eine Statue von ihr enthüllt werden. Diese wurde von Prinz Harry und seinem Bruder Prinz William in Auftrag gegeben, weshalb fest mit Harrys Erscheinen gerechnet wird.  

So wie bei Prinz Philips Beerdigung werden bei diesem Anlass wohl die Augen der ganzen Welt auf die Brüder gerichtet sein - schließlich soll ihr Verhältnis aktuell nicht das Beste sein. Wie „ET Online“ berichtet, soll Harry auch dieses Mal ohne seine Frau, Herzogin Meghan in sein Heimatland reisen. 

Da sie hochschwanger war, als Prinz Philip bestattet wurde, war es ihr damals schon nicht möglich, ihren Mann zu begleiten. Mit einem Neugeborenen zu Hause wird es nicht einfacher. „Meghan hat gerade ein Baby bekommen und hat nicht vor, für die Gedenkveranstaltung, die für die Enthüllung der Statue im Sunk Garden des Kensington Palast geplant ist, nach London zu reisen“, so eine Quelle gegenüber „ET“.  

Vielleicht ist diese Entscheidung auch besser: Ein Auftauchen von Herzogin Meghan würde einen riesigen Rummel auslösen - da sind sich viele Experten einig. Dabei soll dieses Zusammentreffen an Lady Diana erinnern und im besten Fall dafür sorgen, dass sich Prinz William, Prinz Harry und Prinz Charles (72) wieder annähern.