• Home
  • Royals
  • Wird bereits an „Fluchtplänen“ aus den USA für Madeleine gearbeitet?

Wird bereits an „Fluchtplänen“ aus den USA für Madeleine gearbeitet?

Prinzessin Madeleine
1. April 2020 - 13:32 Uhr / Tina Männling

Die Unruhe wächst in Schweden: Ob Prinzessin Madeleine und ihre Familie in den USA überhaupt noch sicher sind? Es wird spekuliert, dass der Hof bereits an „Fluchtplänen“ arbeiten soll. Königin Silvia sei sehr besorgt um ihre jüngste Tochter. 

Die schwedische Zeitschrift „Svensk Damtidning“ schreibt, dass die Königsfamilie zu Hause in Schweden relativ gut geschützt und vor allen Dingen ärztlich gut versorgt sei. Leibärzte mit ihren Spitzenkompetenzen stehen zu jeder Zeit zur Verfügung. Für Prinzessin Madeleine (37), die mit ihrer Familie auf der anderen Seite des Atlantiks lebt und dort ihre Quarantäne verbringt, sieht das ganz anders aus.  

Sie kann sich derzeit nur auf die Botschaft und das Honorarkonsulat beziehen. Der schwedische Konsul, Per Olof Lööf, kennt die Prinzessin gut - dessen Frau Asa-Lena Lööf ist sogar eine gute Freundin von Königin Silvia (76).  

Will Königin Silvia Prinzessin Madeleine nach Hause holen?

Königin Silvia hatte zuletzt ihre Schwägerin Prinzessin Birgitta (83) breitschlagen können, Mallorca zu verlassen und nach Schweden zu ziehen und es zweifelt keiner daran, dass sie auch für Madeleine und ihre Familie gerade alle Hebel in Bewegung setzen will. 

Chris O'Neill (45) hat für sich und seine Familie kürzlich eine Villa in einer geschützten Siedlung in Miami gekauft und soll sich dort auf das Schlimmste vorbereiten. Es wird nämlich spekuliert, dass sich die Lage aufgrund der Verbreitung des Virus verändern kann. Eine Folge davon wäre, dass das Virus sich auf die Sicherheitslage direkt in der Siedlung auswirken könnte. 

Prinzessin Madeleine, Chris O'Neill und ihre Kinder ziehen in die USA

Margareta Thorgren, die Chefsprecherin des schwedischen Hofes, betonte zuletzt gegenüber der schwedischen Zeitschrift „Hänt“, dass es der Familie in den USA gut gehe und sie den geltenden Anweisungen des Landes, in dem sie leben, folgen würde. Natürlich gäbe es viel digitalen Kontakt nach Schweden. 
 
Das Portal „Stoppa Pressarna“ meint sogar zu wissen, dass der Hof und die Königsfamilie in fortlaufendem Kontakt mit Prinzessin Madeleine stehe und bereits „alternative Pläne“ für den Fall bestünden - falls sich die Sicherheitslage in Florida verschärfen würde - damit man die Prinzessin und die Kinder nach Schweden evakuieren könne. Ob es solche Pläne tatsächlich gibt, ist nicht bekannt.