• Home
  • Royals
  • Warum muss Herzogin Meghan eigentlich die Autotür selbst zumachen?

Warum muss Herzogin Meghan eigentlich die Autotür selbst zumachen?

Herzogin Meghan

Was soll man eigentlich als Royal selbst machen und was nicht? Im Internet wird gerade darüber diskutiert, dass Meghan, die Herzogin von Sussex, am gestrigen Dienstagabend die Autotür selbst zugemacht hat.

Als Herzogin Meghan (37) bei der Ausstellung „Oceania“ in der Royal Academy of Art in London ankam, schüttelte sie Hände mit einem der Gastgeber des Abends. Und dann machte sie die Autotür einfach selbst zu, was viele Twitter-User erstaunt hat. Jemand schrieb sogar: „Das erste Mal, dass ich eine diensthabende Prinzessin gesehen habe, die ihre eigene Autotür geschlossen hat.“

Emily Andrews, die Royalty-Journalistin der Tageszeitung „The Sun“, lobte Meghan und schrieb: „Eine Prinzessin, die sich immer noch die Zeit nimmt, ihre Autotür zu schließen. Gut gemacht, Meghan!“.

Herzogin Meghan

Laut der Zeitschrift „People“ machte Meghan auch letzte Woche schon die Autotür zu, als sie zur Vorstellung des Kochbuches „Together“ ankam. Währenddessen hielt ein Mann die Autotür für ihre Mutter Doria Ragland aber auf. 

Bricht Herzogin Meghan die Regeln des Protokolls?

Hat sie etwa damit das Protokoll gebrochen? Das fragen sich die Zeitungen „Daily Express“ und „Daily Mirror“. So etwas würden Königin Elisabeth II. (92) und Herzogin Catherine (36) wohl nie machen. Aber Protokoll-Bruch?

Eher nicht, weil so etwas gar nicht zum Protokoll gehört. Als Meghan gestern Abend ankam und an der Autotür begrüßt wurde, ist der Mann, der die Tür geöffnet hat, einfach zur Seite gegangen, damit die Fotografen ihre Arbeit machen konnten. Daraufhin hat Meghan ganz natürlich selbst die Tür zugemacht, wie sie es sonst privat auch machen würde.