• Home
  • Royals
  • Vor der Hochzeit: Meghan Markle muss zur britischen Armee
8. Dezember 2017 - 17:29 Uhr / Sophia Beiter
Hartes Training für die „Suits“-Darstellerin

Vor der Hochzeit: Meghan Markle muss zur britischen Armee

Meghan Markle muss ein hartes Training absolvieren

Meghan Markle muss ein hartes Training absolvieren

Im Mai 2018 werden Meghan Markle und Prinz Harry vor den Traualtar treten. Doch davor hat Meghan noch einiges zu tun. So wird sie beispielsweise von der britischen Armee auf mögliche Ernstfälle vorbereitet.

In Meghan Markles (36) Leben wird sich nun so einiges ändern. Die hübsche Brünette heiratet im Frühjahr 2018 den sympathischen Prinz Harry (33) und wird fortan ein komplett neues Leben führen. Alex Bomberg, der Chef einer Bodyguard-Firma, verriet gegenüber „The Insider“, dass Meghan sich an eine 24-Stunden-Überwachung gewöhnen muss und nicht mehr einfach kommen und gehen kann, wann sie will.

Meghan Markle und Prinz Harry bei ihrem ersten Wohltätigkeitsauftritt, britisch Royals, Suits

Meghan Markle und Prinz Harry bei ihrem ersten Wohltätigkeitsauftritt

Meghan Markle wird für den Ernstfall vorbereitet

Außerdem muss auch Meghan selbst in der Lage sein, sich richtig zu verhalten, falls es zu einem Ernstfall kommen sollte. Deswegen soll die 36–Jährige im Rahmen eines Sicherheitsprogramms von der britischen Armee trainiert werden. Dabei wird vor allem eine mögliche Geiselnahme nachgespielt, um Meghan bestmöglich vorbereiten zu können.

Prinz Harry und Meghan Markle bei ihrem Besuch in Nottingham am 1. Dezember 2017

Prinz Harry und Meghan Markle bei ihrem Besuch in Nottingham am 1. Dezember 2017

Die sympathische Meghan ist aber nicht der erste britische Royal, der sich so einer Prozedur unterziehen muss. Im Gegenteil – fast alle Mitglieder des Königshauses werden für Notfälle vorbereitet, so beispielsweise auch Herzogin Kate (35) und Lady Diana (†36) in der Vergangenheit.