• Die royale Familie war am Wochenende zu Besuch beim Oster-Gottesdienst
  • Ein Sprössling hatte auf das förmliche Event eher weniger Lust
  • Prinzessin Charlotte drängte darauf, endlich gehen zu können

Wir alle hatten wohl den ein oder anderen Moment als Kind, als wir einfach nur nach Hause wollten, unsere Eltern sich aber nicht aus einem Gespräch lösen wollten. So ging es auch Prinzessin Charlotte (6), nachdem sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder Prinz George (8) den Oster-Gottesdienst in der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor besucht hatte.

Prinzessin Charlotte hatte keine Lust auf das förmliche Event

Während Prinz William (39), Herzogin Kate (40) und scheinbar sogar Prinz George sich nach der Messe angeregt mit dem Dekan von Windsor unterhielten, hatte Prinzessin Charlotte offensichtlich keine Lust mehr auf irgendwelchen Plausch.

Wie Bilder von dem Tag zeigen, begann der junge Royal etwas ungeduldig am Rock seiner Mama zu zupfen und versuchte, Kate in seine Richtung zu ziehen.

Als Kate nicht darauf einging, wandte Charlotte sich ab und entfernte sich ein paar Schritte von ihrer Familie. Da konnte es eine wohl wirklich nicht mehr abwarten, zu gehen. Die witzigen Bilder hierzu seht ihr im Video.

Auch interessant:

Eine solche Situation zeigt, wie herrlich normal es auch im außergewöhnlichen Leben der Mitglieder des britischen Königshauses zugehen kann.

Modisch gesehen zeigten sich Herzogin Kate, Prinz William und ihre Kinder alle in Blautönen. Charlotte trug ein süßes Kleid mit Blumenmuster in Kombination mit einem dunkelblauen Jäckchen, Strumpfhose und Lackschuhen.