• Nähern sich Prinz Charles und Prinz Harry wieder an?
  • Der britische Thronfolger soll seinen Sohn nach Großbritannien eingeladen haben
  • Er soll seine Enkelkinder sehen wollen

Offenbar soll Prince Charles (73) seinen Sohn Prinz Harry (37) und dessen Familie via Videochat nach Großbritannien eingeladen haben. Der Grund dahinter: Einem Insider von „Mirror“ zufolge soll Charles sich „verzweifelt“ danach sehnen, endlich seine Enkelkinder Archie und Lilli zu sehen.

Die „Mirror“ berichtete, dass Prinz Harry und Charles in letzter Zeit „gutmütige und angenehme“ Telefonate führten. Charles soll „betrübt“ über die fehlende Zeit mit seinen Enkelkindern sein, weshalb er auf Wiedergutmachung aus sei.

Normalerweise kommt Harry bei seinen Besuchen in seiner Heimat bei seiner Cousine Prinzessin Eugenie unter, sein Vater bot ihm jetzt jedoch an, beim nächsten Mal zu ihm nach Hause zu kommen, so der „Mirror“.

Prinz Charles „machte die Geste für Harry, Meghan und die Kinder, bei ihm zu bleiben, wenn sie dies wöllten, wann auch immer sie für eine bestimmte Zeit nach Hause kommen mögen“, sagte der Insider. Diese Einladung fand vor Weihnachten statt.

Auch interessant:

Kein polizeilicher Schutz im Vereinigten Königreich für Prinz Harry

Seit Weihnachten ist das Thema über einen Besuch Prinz Harrys in der UK komplizierter geworden. Aktuell ist der Duke of Sussex nämlich mit der britischen Regierung aneinandergeraten, was Sicherheitskräfte anbelangt. Sein gesetzlicher Vertreter erklärte, dass Harry polizeilicher Schutz in der UK verwehrt wurde, trotz berichtigter „Bedrohungen“ seiner Familie. Aus diesem Grund erachtet es Prinz Harry als unsicher, England zu besuchen.

Ein neues Statement sagte sogar aus, dass er möchte, dass seine Kinder sein Heimatland „kennen“, was wiederum Prinz Charles‘ Einladung entgegenkäme. Es sieht aber ganz so aus, als ob Harry zunächst das Problem mit der Sicherheit lösen muss, bevor es zu einer Reunion der königlichen Familie kommen kann.

Denn, so heißt es in dem Statement: „Prinz Harry erbte ein Sicherheitsrisiko mit seiner Geburt für sein ganzes Leben. Er bleibt an sechster Stelle in der Thronfolge, diente zweimal als Frontdienst in Afghanistan und in den letzten Jahren wurde seine Familie Ziel von fundierten Bedrohungen durch Neo-Nazis und Extremisten.

Harrys und Meghans jüngste Tochter Lili, von der an Weihnachten zum ersten Mal ein Foto zu sehen war, war noch nie im vereinigten Königreich, bei Meghan und Sohn Archie ist es schon einige Jahre her. Prinz Archie wurde noch in England geboren, bevor seine Eltern beschlossen, als Senior Royals zurückzutreten und in die USA auszuwandern.