• Fürstin Charlène ist wieder in Monaco
  • Ein geplanter Termin musste allerdings jetzt abgesagt werden
  • Das steckt dahinter

Die Freude war groß, als Fürstin Charlène (43) vor wenigen Tagen wieder zurück nach Monaco reiste. Wegen einer schlimmen HNO-Infektion musste sie monatelang in Südafrika ausharren. Jetzt ist sie endlich wieder mit ihrer Familie vereint und Fans freuten sich schon auf einen neuen Auftritt der Fürstin.

Der monegassische Nationalfeiertag am 19. November wäre dazu perfekt gewesen, daraus wird jedoch nichts. Charlène muss den Termin absagen und die Sorge um die 43-Jährige ist wieder groß.

Fürstin Charlène muss Termin absagen

In einem offiziellen Statement des Palasts zu Fürstin Charlènes Zustand, der unter anderem auf Facebook geteilt wurde, heißt es: „Angesichts [der] Situation muss der Fürst mitteilen, dass Fürstin Charlène in diesem Jahr leider nicht mit ihrer Familie an den Festlichkeiten anlässlich des Nationalfeiertages teilnehmen kann.“

Auch interessant:

Demnach müsse sich Charlène nach ihrer schweren Erkrankung viel Ruhe gönnen, um vollständig zu genesen und sich von ihrer Behandlung zu erholen. Weiter heißt es in der Mitteilung: „Sobald es ihre Gesundheit zulässt, wird die Prinzessin aber wieder mit Freude gesellige Momente mit den Monegassen genießen.“ Wo sich die Fürstin aufhält, wird streng geheim gehalten.

Bleibt zu hoffen, dass sich Charlène schnell wieder erholt und auch den ein oder anderen Auftritt mit ihrem Mann Fürst Albert (63) und ihren sechsjährigen Zwillingen Jacques und Gabriella wahrnehmen kann.

JETZT GEWINNEN: Abonniere unseren PROMIPOOL-Newsletter und sicher dir die Chance auf eine von drei tollen Brigitte-Boxen! HIER MITMACHEN.