• Home
  • Royals
  • Sofia vs Victoria & Madeleine – Wie sie trotz allem Freundinnen wurden

Sofia vs Victoria & Madeleine – Wie sie trotz allem Freundinnen wurden

Prinzessin Madeleine, Prinzessin Sofia und Prinzessin Victoria verstehen sich mittlerweile sehr gut

30. März 2019 - 15:02 Uhr / Fiona Habersack

Nur weil sie die Frau des eigenen Bruders ist, muss man noch lange nicht mit ihr befreundet sein – das gilt auch in royalen Kreisen. Bei Prinzessin Sofia und ihren beiden Schwägerinnen, Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine, klappte es trotzdem nach einiger Zeit. 

Lange hielt sich das Gerücht, Prinzessin Sofia von Schweden (34) und Prinzessin Madeleine (36) könnten einander nicht ausstehen. Ähnliches wurde auch über Sofias Beziehung zu Prinzessin Victoria (41) behauptet. Doch mit der Zeit schienen die Frauen Freundinnen geworden zu sein. 

Prinzessin Sofia und Prinzessin Victoria haben viele Gemeinsamkeiten 

Die Hofexpertin Jenny Alexandersson hat sich die Beziehung zwischen Prinzessin Sofia und Kronprinzessin Victoria genauer angesehen und festgestellt, dass die beiden ziemlich viel gemeinsam haben. Beide wollen anderen Menschen helfen, beide lieben Kinder und Tiere, treiben gerne Sport und achten auf ihre Gesundheit.

Weil Sofia und Victoria beide ein Büro im Schloss haben, treffen sie sich ab und zu auf eine Tasse Tee – und kamen sich mit den Gemeinsamkeiten schnell näher. Bei Sofia und Madeleine dauerte es etwas länger.

Prinzessin Madeleine und Prinzessin Sofia: Wirklich Feindinnen?  

Lange wurde von einer Feindschaft zwischen Prinzessin Madeleine und Prinzessin Sofia gesprochen. So sah man es unter anderem als Indiz, dass Prinzessin Sofia nicht bei Madeleines großer Party war, die diese im Februar dieses Jahres veranstaltete. Durch Madeleines Umzug in die USA rückte Sofia außerdem immer mehr in den Mittelpunkt.

Prinzessin Sofia und Prinzessin Madeleine in Stockholm
 

Noch dazu war Madeleine mit Emma Pernald, der Ex-Freundin von Sofias Ehemann, Prinz Carl Philip (39), befreundet. Doch heute verstehen sich beide Frauen sehr gut, so die Expertin. Schließlich haben auch sie vieles gemeinsam, wie das Engagement für Kinder.