• Home
  • Royals
  • So wird Prinz George von seinen Eltern William und Kate auf den Thron vorbereitet

So wird Prinz George von seinen Eltern William und Kate auf den Thron vorbereitet

Prinz George feierte am 22. Juli 2019 seinen sechsten Geburtstag
1. September 2019 - 15:01 Uhr / Andreas Biller

Prinz George wird mit großer Wahrscheinlichkeit einmal regierender Monarch von Großbritannien. Wie seine Eltern Prinz William und Herzogin Kate ihn auf die hochtrabende Rolle vorbereiten, ist beispielhaft.

Eines Tages ist es so weit und Prinz George wird König von England. Noch ist der Sohn von Herzogin Kate und Prinz William ein Kind, doch auf seine wichtige Rolle muss George schon jetzt vorbereitet werden.  

Aktuell ist Prinz George auf Platz 3 der britischen Thronfolge – hinter seinem Opa Prinz Charles und seinem Papa William. Auch William wird schon sein Leben lang auf den Thron vorbereitet. Sein Wissen gibt er nun an seinen Sohn weiter.  

Prinz George soll unbeschwert Kind sein

Doch weil William und Kate möchten, dass George eine möglichst normale Kindheit genießen kann, lassen sie es langsam angehen. Dass er einmal einer der mächtigsten Männer der Welt sein wird, weiß der Mini-Royal deshalb noch gar nicht.

Wir sind sehr normal. George aufzuziehen und zu verstehen, wo sein Platz in der Welt ist, wird alles zu seiner Zeit passieren“, erklärte Prinz William einmal gegenüber dem britischen „Mirror“. 

Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz George und Prinzessin Charlotte bei ihrem Kanada-Besuch

In einem Interview mit der „Us Weekly“ verrät eine Insider-Quelle, William spreche mit George aber darüber, was es bedeutet, ein Royal zu sein. Er versuche es ihm jedoch ganz einfach und verständlich zu erklären. Auf keinen Fall möchte William, dass George überfordert wird.

Der Prinz soll ohne Druck aufwachsen. Um George zu helfen, sich auf seine Zukunft vorzubereiten, male William Bilder und benutzt Metaphern. „Er erklärt die Dinge, als würde er aus einem Märchenbuch vorlesen. Das macht George großen Spaß!“, verrät der Insider. 

Auch in der Schule, wo sich Georges Stundenplan wie ein Uni-Plan liest, wird er behandelt, wie ein ganz normaler Schüler und bekommt keine Sonderbehandlung. Er ist dort nicht „Prinz George“, sondern einfach nur „George Cambridge“.