Tragischer Moment

So hat Prinz Albert von dem schrecklichen Unfall seiner Mama Grace Kelly erfahren

Fürst Albert

Der Tod von Grace Kelly gehört wohl zu den tragischsten Schicksalen überhaupt. Die ganze Welt trauerte damals um die Schauspielerin. In einem selten offenen Interview sprach Fürst Albert über den Moment, in dem er vom Tod seiner Mutter erfahren hat.

  • Grace Kelly starb am 14. September nach einem Autounfall
  • Fürst Albert erfuhr davon beim Frühstück
  • Seine Schwester Stéphanie war mit im Auto und überlebte

Am 14. September 1982 starb Grace Kelly nach einem tragischen Autounfall mit nur 52 Jahren. Fürst Albert war damals erst Anfang 20, als er seine Mutter verlor. In einem Interview mit „In Depth“ sprach er offen wie nie über den Moment, in dem er vom Tod seiner Mutter erfahren hat.

Fürst Albert spricht über den tragischen Tod von Grace Kelly

Grace Kelly war am Tag vor ihrem Tod mit ihrer damals 17-jährigen Tochter Stéphanie von der Sommerresidenz des Fürstenhauses zum Palast unterwegs. Der Wagen kam von der Straße ab und stürzte einen Abhang hinab. Von dem Unfall habe Fürst Albert von seinem Vater Fürst Rainier (†81) erfahren.

Ich habe nicht zweimal darüber nachgedacht und bin mit ihm [ins Krankenhaus] gefahren, ebenso Caroline, und natürlich war es ein sehr schockierender Moment“, so Albert im Interview mit „In Depth“. Seine Schwester und Mutter wurden nach dem Unfall schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Für den Rest der Familie folgten bange Momente.

Pinterest
Das tragische Leben von Grace Kelly

Albert berichtete im Interview: „Du bist dir nicht sicher, was du denken sollst. Natürlich glaubst du, dass das schon wieder wird und es nicht so schlimm ist, wie man denkt. Das waren sehr angespannte und emotionale Stunden.“ Grace Kelly starb einen Tag nach dem schweren Unfall, lange wurde spekuliert, dass die schöne Schauspielerin wegen eines Schlaganfalls die Kontrolle über ihr Auto verlor.

Dass ihre Mutter starb und Stéphanie überlebte, damit hatte Alberts Schwester noch lange zu kämpfen, wie er verriet: „Es waren sehr schmerzvolle Erinnerungen für sie und es hat einige Jahre gedauert, bis sie damit zurechtgekommen ist.“

Auch sein Vater Fürst Rainier haderte zeitlebens mit dem Verlust seiner großen Liebe: „Es war offensichtlich, dass er tief betroffen war und er nicht mehr derselbe Mann war wie vor dem Unfall“, so Albert. Bis zu seinem Tod 2005 hatte Rainier keine neue Frau mehr an seiner Seite.

Auch interessant: