• Home
  • Royals
  • So geht es für Prinzessin Victoria im Corona-Herbst weiter

So geht es für Prinzessin Victoria im Corona-Herbst weiter

Prinzessin Victoria
10. August 2020 - 15:00 Uhr / Sophie Karadachy Ranal

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die schwedische Königsfamilie so weit an die Empfehlungen der Behörden gehalten, doch was kommt in den nächsten Monaten? So soll es im Corona-Herbst weitergehen.   

Den Maßnahmen entsprechend haben sich die schwedischen Royals seit Corona meist über die digitalen Portale präsentiert. Auch das Königspaar blieb auf Distanz und vermied Kontakte. Jetzt naht aber der Herbst. Wie soll es für Kronprinzessin Victoria (43) weitergehen?

Corona in Schweden: Prinzessin Victoria  

Seit der Corona-Pandemie hat sich einiges für die Menschen geändert, auch die schwedischen Royals sind davon keine Ausnahme. Auch sie müssen sich an die Abstands- und Hygieneregeln halten, trotz Anlässe und Termine.

Weitestgehend haben sich die Royals deswegen über digitale Portale präsentiert, allen voran Kronprinzessin Victoria, deren jüngere Schwester Madeleine (38) übrigens wegen Corona in Florida feststeckt.

Laut Hofinformationschefin Margareta Thorgren soll die bisherige Linie des Hofes auch im Herbst fortgesetzt werden. „Das Wichtigste für uns ist es, den Empfehlungen zu folgen…natürlich werden wir digital weiterarbeiten, soweit es möglich ist“, sagte sie der Zeitschrift „Svensk Damtidning“.

Über die Zukunft verriet sie: „Wir planen jetzt um, denn es ist eine Tatsache, dass die Corona-Pandemie mit den resultierenden Restriktionen länger andauern wird, als man im Frühling zunächst geglaubt hatte. Deswegen planen wir jetzt langfristiger.

Prinzessin Victoria spricht über ihre Essstörung

„Svensk Damtidning“ wollte zudem wissen, ob es weiterhin Prinzessin Victoria sein wird, die den größten Teil der königlichen Aufgaben schultert. Thorgren bestätigte dies zwar nicht, kündigte aber an, dass die Planung situationsabhängig sei.

Bisher hat der Hof für den Herbst keine weiteren Termine angekündigt. Normalerweise ist das schwedische Königshaus in diesem Punkt immer deutlich mitteilungsfreudiger gewesen als die skandinavischen Nachbarn.