• Prinzessin Victoria von Schweden war in den Niederlanden zu Besuch
  • Sie nahm einige wichtige Termine wahr
  • Für die niederländischen Royals hatte sie anscheinend keine Zeit

Prinzessin Victoria von Schweden (44) ist nach ihrem Zwei-Tages-Trip in die Niederlande mittlerweile wohlbehalten zurück in Schweden. Doch ihre Reise sorgt nun für einige Verwunderung, denn es gab kein Treffen zwischen ihr und Königin Máxima (51).

Prinzessin Victoria: Viele Termine, aber keine Zeit für Königin Máxima

Prinzessin Victoria verbrachte zwei Tage in den Niederlanden und holte damit eine Tour nach, die coronabedingt schon mehrfach verschoben werden musste. Die Schwedin besuchte unter anderem in Den Haag, Delft und Rotterdam verschiedene Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen, die sich mit nachhaltiger Technologie beschäftigen.

Die Niederländer freuten sich über den royalen Besuch, doch offenbar blieb keine Zeit für Victoria, um König Willem-Alexander (55) und seine Familie zu sehen. Nach den Scheidungsgerüchten bei Prinzessin Victoria und Daniel könnte dies wieder für Aufregung bei den schwedischen Royals sorgen.

Auch interessant:

Prinzessin Victoria und Königin Máxima sind eigentlich gut befreundet

Zwar war der Terminplan von Prinzessin Victoria ziemlich voll, aber ein Treffen mit den niederländischen Royals müsste eigentlich zum Pflichtprogramm bei einer solchen Reise gehören.

Die beiden Königshäuser sind nämlich eng verbunden: Prinzessin Victoria ist die Patin der niederländischen Kronprinzessin Amalia (18), König Willem-Alexander wiederum ist der Patenonkel von Victorias Tochter Estelle (10).

Es heißt, dass das schwedische Kronprinzenpaar gut mit Willem-Alexander und Máxima befreundet sei. Warum Prinzessin Victoria auf einen Besuch bei den niederländischen Royals verzichtete, bleibt daher unklar.