Früher hieß es, Schwangerschaften über 35 bergen ein gewisses Risiko. Mit der heutigen Medizin ist jedoch alles erheblich leichter geworden. Die Zeiten änderten sich: Mittlerweile haben zahlreiche königliche Familienmitglieder erst später Kinder bekommen. Wir zeigen euch im Video Royals, die mit 35+ schwanger wurden.

Auch interessant:

Meghan, Fürst Albert, Silvia & Co.: Diese Royals wurden nach 35 noch Eltern

Royal-Fans weltweit jubelten, als bekannt wurde, dass Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) ihr erstes Kind erwarten. Auch wenn es nach der Hochzeit schnell ging, war Meghan zu dem Zeitpunkt schon 37. Als Lilibet im Juni 2021 zur Welt kam, war Meghan schon 39 Jahre alt. Prinz Williams (39) Frau Herzogin Kate (39) brachte mit 36 Jahren ihr drittes Kind Prinz Louis (3) auf die Welt. Die Lieblingsenkelin der Queen (95), Zara Tindall (40), hat drei Kinder, zwei davon hat sie noch mit über 35 bekommen.

Auch Königin Elisabeth II. selbst hat Erfahrung mit späten Schwangerschaften. Obwohl es damals noch nicht so üblich war, dass Frauen später Kinder bekommen, wurde die Queen mit Ende 30 nochmal schwanger. Ein spätes Baby-Glück wurde auch Fürst Albert von Monaco (63) und seiner Charlène (43) zuteil. Die Fürstin bekam die Zwillinge Gabriella (6) und Jacques (6), als sie 36 Jahre alt war. Auch in Schweden sind späte Schwangerschaften normal. Angefangen hat dies schon mit Königin Silvia (77), die Prinz Carl Philip (42) mit 35 und Prinzessin Madeleine (39) mit 38 bekam. Kronprinzessin Victoria (44) tat es ihrer Mama gleich und wurde mit 38 zum zweiten Mal Mutter.

Victorias Schwester Madeleine wurde ebenfalls relativ spät noch einmal Mutter. Ihr drittes Kind Prinzessin Adrienne (3) kam zur Welt, als Madeleine 35 Jahre alt war. Im Alter von 39 Jahren wurde Kronprinzessin Mary von Dänemark (49) noch einmal schwanger. Baby Nummer Drei beglückte Königin Máxima (50) und ihren Mann König Willem-Alexander (54) der Niederlande ebenfalls relativ spät. Bei der Geburt von Prinzessin Ariane (14) war Máxima fast 36 Jahre alt.