• Home
  • Royals
  • Royals: Deshalb soll Herzogin Meghan nach der Geburt ihres Babys keine Fotos machen

Royals: Deshalb soll Herzogin Meghan nach der Geburt ihres Babys keine Fotos machen

Herzogin Meghan plant eine zweite Baby-Party in London
28. März 2019 - 12:39 Uhr / Nadine Miller

Herzogin Meghan erwartet in wenigen Wochen ihr erstes Kind. Fans dürften erwarten, dass sie möglichst bald ihr Baby vorm Krankenhaus zeigt – auch, um so den Fotografen die Möglichkeit zu geben, Fotos des Kindes zu schießen. Eine Mutter schrieb nun einen offenen Brief an Meghan, in dem sie sie bittet darauf zu verzichten.

Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) dürften es gar nicht erwarten können, bis ihr erstes gemeinsames Kind in wenigen Wochen das Licht der Welt erblickt. Auch die Fans warten ungeduldig darauf, dass sich Meghan und Harry kurz nach der Geburt mit dem Baby vor dem Krankenhaus zeigen. 

Royals: Bricht Herzogin Meghan die Tradition?

Chelsea Hirschhorn, selbst Mutter dreier Kinder, schrieb nun einen offenen Brief an Herzogin Meghan, den die „New York Times“ veröffentlichte. Viele frisch gebackene Mütter – so auch Chelsea Hirschhorn – kritisieren das Verhalten scharf.

Chelsea forderte Meghan nun auf, „es real zu halten“ und am besten gar nicht erst Fotos machen zu lassen, damit Mütter keine unrealistischen Erwartungen an die unmittelbaren Folgen der Geburt haben.

Die Art, wie Meghan Haare und Augenbrauen gestylt hat...

In dem Brief ist Chelsea brutal ehrlich: „Du wirst lächeln, du wirst winken, du wirst strahlen, aber zwischen deinen Beinen wird es eine ganz andere Geschichte sein. (...) Die Leute werden sich mit den falschen Dingen befassen – zum Beispiel, wie schnell du in deine Vor-Baby-Garderobe passt – anstatt ein ehrliches Gespräch darüber zu führen, was Frauen durchmachen müssen während der Geburt und danach.“

Bereits Herzogin Kate (37) und Lady Diana (†36) präsentierten sich vor dem beliebten Lindo Wing, in denen ihre Kinder zur Welt kamen, und posierten vor den Kameras – strahlend und zurechtgemacht. 

Die Mutter dreier Kinder hofft, dass die Herzogin eine Vorbildfunktion für andere Mütter übernimmt und sich nicht wie aus dem Ei gepellt kurz nach der Hochzeit vor den Fotografen zeigt.