• Home
  • Royals
  • Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip: „Hass im Netz ist unser Alltag“

Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip: „Hass im Netz ist unser Alltag“

Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip äußern sich zu Hass im Internet 
24. Oktober 2019 - 15:35 Uhr / Vanessa Stellmach

Am Dienstag stellten Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia ihren Bericht über Hass im Netz der Öffentlichkeit vor. Ihr Engagement für einen besseren Umgang miteinander im Internet hat einen ganz persönlichen Hintergrund.

Prinzessin Sofia (34) und Prinz Carl Philip (40) von Schweden präsentierten ihren Bericht über Hass im Netz in der Löfbergs Kaffeebar in Stockholm. Laut der Zeitschrift „Svensk Damtidning“ war es still im Raum, als die Prinzessin berührende Beispiele für Hass im Netz aufzählte. 

So steht Prinzessin Sofia zum Thema Hass im Netz 

Wir müssen den Hass im Netz stoppen! Er ist eines der größten gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit“, sagte Prinzessin Sofia. Die Reporterin der Zeitschrift fragte das Paar nach seinen persönlichen Motiven für das Engagement: „Hass im Netz gehörte lange Zeit zu meinem Alltag“, erklärte die Frau von Prinz Carl Philip.  

Prinzessin Sofia äußert sich zum Thema Hass im Internet 

Prinzessin Sofia und ihr Ehemann gründeten eine Stiftung, um das Thema Hass im Internet zu behandeln und schafften es tatsächlich, Jugendliche dazu zu bringen, ihr Schweigen zu brechen. „Als wir anlässlich unserer Hochzeit unsere Stiftung gründeten, wollten wir uns diesem Thema widmen. Und wir wollten mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, die nicht immer die Strategien haben, die ich als Erwachsene hatte, um damit umzugehen, dass ich mich einsam und ungeschützt fühlte“, so Prinzessin Sofia. 

„Es ist wichtig, dass wir Erwachsenen mit gutem Beispiel dafür, wie man sich im Netz verhält, vorangehen. Wir müssen unseren Kindern das vermitteln“, fuhr die Prinzessin fort.