• Home
  • Royals
  • Prinzessin Madeleine steckt in Florida fest

Prinzessin Madeleine steckt in Florida fest

Prinzessin Madeleine
13. Juli 2020 - 15:23 Uhr / Andreas Biller

Die Lage in den Vereinigten Staaten wird immer düsterer. Die Coronapandemie scheint sich ungehindert zu verbreiten und besonders Florida, Wahlheimat von Schwedens Prinzessin Madeleine, ist betroffen.

Die Enttäuschungen und schwindenden Hoffnungen verwandeln sich langsam in Sorge in Schweden. Prinzessin Madeleine (38) ist in Florida „gefangen“, schrieb am Wochenende die schwedische Boulevardzeitung „Aftonbladet“.

Seit dem ersten Corona-Ausbruch im Mai habe sich Anzahl der Fälle alleine in Florida um 1200 Prozent gesteigert. Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill (46) leben mit ihren drei Kindern Prinzessin Leonore (6), Prinz Nicolas (5) und Prinzessin Adrienne (2) im Gebiet Pinecrest in Dade County bei Miami. Der Bezirk ist am stärksten von Corona betroffen.

Das schwedische Königshaus wird zunehmend unruhig, versucht aber die Worte diplomatisch klingen zu lassen. Hofchefsprecherin Margareta Thorgren zu „Aftonbladet“: „Die Prinzessinnenfamilie meistert die Situation genau wie alle anderen dort, das bedeutet, sie halten sich an die vorgegebenen Restriktionen (...). Ich glaube, dass alle Menschen in der Welt wegen Corona Sorgen haben.“

Prinzessin Madeleine muss in den USA bleiben

Wegen des geltenden Reiseverbotes bleibt Madeleine mit ihrer Familie in den USA. Es müsste noch ein Wunder geschehen, damit Prinzessin Madeleine noch einen Teil des Sommers in Schweden zubringen könnte.

Den Geburtstag ihrer Schwester Kronprinzessin Victoria am 14. Juli verpasst sie und darüber sind nicht nur schwedische Medien wie „Svensk Damtidning“ unglücklich, sondern auch die Königsfamilie selbst. Königin Silvia äußerste sich bereits, wie schwer es ihr falle, ihre Enkelkinder nicht sehen zu können.

Prinzessin Madeleine mit Ehemann und zwei ihrer Kinder 

Über 4.000 Menschen starben seit Mai in Florida an COVID-19. Alleine am 9. Juli waren es 120 Menschen und damit die höchste Sterbezahl seit Mai. Kliniken weisen teilweise Patienten ab, weil die Intensivstationen schon wieder überfüllt sind.

Im Herbst, so wünscht es US-Präsident Donald Trump, sollen in den USA alle Schulen wieder geöffnet werden. Zudem plant er in Florida ein großes Wahlkampftreffen, was Kritiker als „Superspreader-Event“ ausmachen.

Prinzessin Madeleine sitzt mit ihrer Familie seit Monaten mehr oder weniger isoliert in ihrem neuen Haus, kann nur die Nachrichtenlage verfolgen und ist zum Nichtstun verdammt.