• Home
  • Royals
  • Prinz William, Prinz Harry und Co.: Die royalen Glatzköpfe

Prinz William, Prinz Harry und Co.: Die royalen Glatzköpfe

Prinz William und Prinz Harry haben beide mit Haarausfall zu kämpfen
11. Februar 2020 - 19:04 Uhr / Tina Männling

Haarausfall kann jeden treffen, auch Royals. Doch auch ohne oder nur mit lichtem Haupthaar machen die Vertreter der europäischen Königshäuser eine gute Figur. 

Royals sind bei öffentlichen Auftritten stets elegant gekleidet und zeigen sich in bester Manier. Jedoch bleiben die männlichen Mitglieder der Königshäuser von Haarausfall nicht verschont. Bei den britischen Monarchen ist die fehlende Haarpracht besonders auffällig.  

Die britischen Prinzen habe nur wenig Haare

Prinz William trägt schon seit Jahren kaum noch Haar auf dem Kopf. Über seine fehlende Haarpracht machte sich sogar Herzogin Kate schon lustig. Auch die Zeiten, in denen sein Bruder Prinz Harry volles Haar hatte, sind lange vergangen. Nun ziert seinen Hinterkopf eine schon recht kahle Stelle. 

Albert II. und Charlène von Monaco besuchten die Princess Grace Awards in New York

Höchstwahrscheinlich haben die beiden das von ihrem Vater geerbt. Denn auch Prinz Charles' Haarpracht war früher deutlich fülliger als sie heute ist. Doch das ist kein ausschließlich britisches Phänomen. Fürst Albert von Monaco trägt heute Halbglatze, früher zeigte sich das monegassische Oberhaupt sogar mit auffälligen Locken.  

Das königliche Haupt von Schwedens Carl Gustaf war vor mehreren Jahrzehnten noch bedeckt. Nun ziert dieses die gleiche Frisur wie viele seiner royalen Kollegen. König Harald von Norwegen reiht sich ebenfalls in die Riege der vom Haarausfall betroffenen Royals ein. Doch auch sein Kopf war nicht immer so kahl. Wie die Royals vor ihrem Haarverlust aussahen, erfahrt ihr im Video.