In einer BBC-Dokumentation über mentale Gesundheit sprach Prinz William (37) nun intimer als je zuvor über das Vatersein und wie ihn das an seine verstorbene Mutter erinnert. Kinder zu bekommen, sei laut dem Royal der größte lebensverändernde Moment – gleichzeitig das schönste und unheimlichste Gefühl.

Laut dem Prinzen werde man häufig von Emotionen überrascht, die einen unerwartet treffen. In seinem Fall Erinnerungen an Mama Diana (†36), wie er in der BBC-Dokumentation offenbarte. Wie sehr William seine Mutter fehlt, seitdem er selbst Vater ist, erfahrt ihr im Video.

Prinz William, Herzogin Kate, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis

Mit 15 Jahren verlor Prinz William seine Mutter Lady Diana

Lady Diana verstarb im Alter von 36 Jahren bei einem Autounfall. Zu dem Zeitpunkt war William 15 Jahre alt. Früh wuchs dieser ohne seine Mutter auf. Seine eigene Vaterrolle habe das merkbar geprägt. Heute setzt sich der Prinz sich genau wie seine verstorbene Mutter Lady Di für mentales Wohlbefinden ein und spricht offen über seine eigene psychische Gesundheit.