• Home
  • Royals
  • Prinz Harry scherzt über sein Leben seit Archies Geburt

Prinz Harry scherzt über sein Leben seit Archies Geburt

Herzogin Meghan, Archie Harrison und Prinz Harry im Schloss Windsor im Mai 2019

4. September 2019 - 17:02 Uhr / Antonia Erdtmann

Im Mai 2019 erblickte der Sohn von Herzogin Meghan und Prinz Harry das Licht der Welt. Seitdem gibt es keine langen Nächte mehr im britischen Königshaus und der Alltag dreht sich um den kleinen Archie. Über sein neues Leben als Papa hat Prinz Harry nun amüsiert geplaudert.

Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (38) brachten im Mai dieses Jahres ihren Sohn Archie auf die Welt. Für Papa Harry bedeutet das schlaflose Nächte. Während einer Rede in Amsterdam, wo er auch übernachtete, scherzte er: Ich hatte den besten Schlaf seit vier Monaten.“ 

Baby Archie, der Weltenbummler  

Seit seiner Geburt wurde Archie nur selten mit Herzogin Meghan und Prinz Harry in der Öffentlichkeit gesehen. Aber der kleine Sohn der beiden beliebten Royals ist oft auf Reisen dabei.

Erst vor Kurzem verbrachten Mama Meghan und Papa Harry die Sommerpause mit ihrem Sprössling auf Ibiza, wohin sie per Privatjet gekommen sind. Dort wurde auch der 38. Geburtstag der Herzogin gefeiert. 

 

Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Baby Archie

Danach ging es für die Familie weiter nach Nizza zu der Villa von Sir Elton John und David Furnish. Für ihre Reise mit Privatjets wurden Meghan und Harry kritisiert, da sie so der Umwelt stark schaden würden. Mittlerweile hat sich Prinz Harry zur Privatjet-Kontroverse geäußert.

Wir alle können uns bessern und während niemand perfekt ist, haben wir alle die Verantwortung für unser eigenes Wirken. Die Frage ist, was wir tun, um es auszubalancieren“, so Harry laut dem „People“-Magazin.

In einer Frage-Antwort-Runde hat Prinz Harry im Anschluss noch mehr über die Verwendung von Privatjets gesprochen: „Ich bin per Linienflug hergekommen. Ich fliege in 99 Prozent meines Privatlebens mit Linienflügen. Manchmal brauche ich aber, um die Sicherheit meine Familie zu garantieren, eine andere Alternative. So einfach ist das.“