• Home
  • Royals
  • Prinz Harry: „Kein Royal will auf den Thron“
22. Juni 2017 - 14:01 Uhr / Manuela Hans
Ehrliches Interview mit dem Enkel der Queen

Prinz Harry: „Kein Royal will auf den Thron“

Prinz Harry

Prinz Harry

In einem Interview mit dem amerikanischen Magazin „Newsweek“ spricht Prinz Harry unter anderem über die Pflichten eines Royals, sowie die „Magie“ eines Königreiches. Dabei offenbart er aber auch, dass niemand aus seiner Familie den Thron besteigen will, es aber dennoch einen guten Grund gibt, das zu tun.

„Gibt es irgendjemanden aus der royalen Familie, der König oder Königin sein will? Ich glaube nicht, aber wenn es so weit ist, werden wir unseren Pflichten nachkommen.“ Diese Aussage machte Prinz Harry (32) nun in einem ehrlichen und offenen Interview mit dem Magazin „Newsweek“. Darin spricht er über seine Pflichten als Prinz und die „Magie“ des Königreiches, welche sowohl für das Land als auch die ganze Welt von großer Bedeutung ist.

Die jungen Royals wollen die Monarchie modernisieren

Seine Großmutter, Königin Elisabeth II. (91), ist seit über 65 Jahren auf dem britischen Thron. Doch ihre Nachfolger scheinen es mit diesem nicht sehr eilig zu haben. Denn nicht nur Prinz Harry, sondern auch sein Bruder Prinz William (35), sei nur wenig daran interessiert, einmal König zu sein. „Die Monarchie ist eine Kraft für das Gute und wir wollen die positive Atmosphäre, welche die Queen in den über 60 Jahren ihrer Regentschaft erschaffen hat, erhalten, aber wir versuchen nicht in ihre Fußstapfen zu treten. Wir sind dafür da, die Monarchie zu modernisieren. Wir machen das nicht für uns, sondern für das höhere Wohl der Menschen“, so Harry, der immer wieder mit rührenden Bildern die Welt begeistert.

Lady Diana ist Harry immer ein großes Vorbild

Dabei hat Prinz Harry, der mit Schauspielerin Meghan Markle (35) liiert ist, einen großen Respekt vor dem, was seine Großmutter geschaffen hat. Als Königin hat sie ihren Enkeln auch genug Zeit gelassen, um sich über ihre Rollen Gedanken zu machen. „Wir wollen nicht auftauchen, Hände schütteln und dabei nicht involviert sein.“ Deshalb hat sich Prinz Harry auch bewusst für sein soziales Engagement entschieden, für das er unter anderem schon mit Barack Obama (55) zusammengearbeitet hat. Seine verstorbene Mama Lady Diana (†36) sei ihm bei der Auswahl seiner Projekte eine große Hilfe, wie er im Interview verrät, denn er wisse intuitiv, welche Organisationen sie ihm ans Herz legen würde.