• Home
  • Royals
  • Prinz Harry gibt zu: Er fühlt sich von Vater Charles im Stich gelassen

Prinz Harry gibt zu: Er fühlt sich von Vater Charles im Stich gelassen

Das Verhältnis zwischen Prinz Charles und Prinz Harry ist angespannt
8. März 2021 - 19:00 Uhr / Pia Tomaschko

Im lang erwarteten Interview mit Oprah Winfrey zeigten sich Prinz Harry und Herzogin Meghan so offen wie noch nie zuvor. Dort spricht Harry unter anderem auch über sein aktuelles Verhältnis zu seiner Familie.

Das Interview von Talklegende Oprah Winfrey (67) mit Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) hat hohe Wellen geschlagen. Ganz offen berichtet das Paar von seiner Zeit im britischen Königshaus.

Neben Themen wie dem royalen Austritt und der Bekanntgabe des Babygeschlechts sprach Prinz Harry von seinem Verhältnis zu seiner Familie – insbesondere zu seinem Vater Prinz Charles (72).

Prinz Harry gibt zu: Er fühlt sich von Vater Charles im Stich gelassen

Prinz Harry erzählt unter anderem davon, dass sein Vater Prinz Charles nicht mal mehr Anrufe von ihm entgegengenommen habe, nachdem dieser erfahren hatte, dass Harry und Meghan als Senior Royals zurücktreten.

„Ich fühle mich wirklich im Stich gelassen. Er hat etwas Ähnliches durchgemacht und weiß, wie schmerzhaft es sein kann. Außerdem ist Archie sein Enkel“, gibt Harry zu.

Die Beziehung zwischen ihm und Charles, der kürzlich gegen Corona geimpft wurde, scheint sehr belastet zu sein, doch Harry gibt die Hoffnung nicht auf.

Was Prinz Harry sonst noch über seinen Vater zu sagen hat, könnt ihr im Video sehen.