Im Jahr 1977

Prinz Charles: Unter diesen seltsamen Umständen lernte er Diana kennen

Prinz Charles und Lady Diana im August 1981

Die Liebesgeschichte von Prinz Charles und Lady Diana ist eine ganz besonders geschichtsträchtige, um die sich bis heute viele Gerüchte ranken. Wusstet ihr, wie sich die beiden kennenlernten?

Die Beziehung von Prinz Charles (72) und Lady Diana (†36) war geprägt von Skandalen und Gerüchten. Trotz allem haben sie eine besondere Liebesgeschichte, denn als die beiden das erste Mal aufeinandertrafen, war Lady Diana gerade einmal 16 Jahre alt. Wir verraten euch, wie sich die beiden kennengelernt haben.

Prinz Charles und Lady Diana lernten sich 1977 bei einem Jagdfest kennen

Prinz Charles war 1977 bei einem Jagdfest auf dem Familiensitz der Spencers zu Gast. Er war die Begleitung von Sarah Spencer (66), Dianas Schwester. Doch die Beziehung mit Sarah Spencer hielt nicht lange an. Daraufhin hatte Prinz Charles drei weitere kurze Beziehungen, bevor er Diana im Jahr 1980 besser kennenlernte.

Sie sahen sich wieder, als sie beide im Juli bei Philip de Pass in Sussex eingeladen waren. In der Doku „Diana: In Her Own Words“ sind Aufnahmen zu hören, auf denen Lady Di von dieser Begegnung mit dem Prinzen erzählt: „Er hatte mit seiner Freundin Schluss gemacht und sein Freund Mountbatten war gerade getötet worden. Ich dachte, es wäre schön, ihn zu sehen.“

Den Rest des Abends sei er ihr gefolgt „wie ein Welpe“. Es folgten Wochen und Monate mit vielen Telefongesprächen aber laut Medienberichten nur 13 persönliche Treffen bis zu ihrer Verlobung im Februar 1981. Im Juli darauf folgte die Traumhochzeit: Die Royals heirateten in der St. Paul's Cathedral, die Hochzeit wurde von 750 Millionen Menschen vor den TV-Bildschirmen verfolgt – und der Rest ist Geschichte.