• Home
  • Royals
  • Ostern bei den Royals: Das machten George, Charlotte und Louis

Ostern bei den Royals: Das machten George, Charlotte und Louis

Prinz William und Herzogin Kate mit ihren Kindern Louis, George und Charlotte
6. April 2021 - 13:24 Uhr / Isabel Neuber

Auch in der britischen Königsfamilie ist Ostern ein besonderes Fest. Ein Insider sprach mit „US Weekly“ jetzt darüber, wie Louis, Charlotte und George die Feiertage verbrachten.

Eier färben, bemalen und suchen – all das durften an Ostern auch die kleinen Royals. Prinz Louis (2), Prinzessin Charlotte (5) und Prinz George (7) waren über die Feiertage kreativ und überraschten die Queen (94) und ihren Mann Prinz Philip (99) mit einem süßen Ostergeschenk.

Louis, Charlotte und George backten Kuchen und suchten Eier

Für ihre Uroma Königin Elisabeth II. und ihren Uropa Prinz Philip, die ihre ganz eigenen Ostertraditionen feiern,  haben sich Louis, Charlotte und George ordentlich ins Zeug gelegt.

Ein Insider erzählte „US Weekly“, dass die drei Geschwister zusammen mit ihrer Mutter Herzogin Kate (39) einen Schokoladenkuchen gebacken haben, der mit kleinen Schokoeiern von der Marke Cadbury verziert war. Außerdem bekamen die Urgroßeltern gefärbte Eier, die von den Kindern dekoriert wurden.

Prinzessin Charlotte und Prinz George tollen auf der Wiese herum

Die drei Kleinen wurden natürlich ebenfalls beschenkt und von ihren Eltern auf Eiersuche geschickt. „Sie erlauben George, Charlotte und Louis nicht jeden Tag, Schokolade und Süßes zu essen, deshalb war es für sie etwas Besonderes“, erklärte ein Insider gegenüber „US Weekly“.

Zurzeit haben Charlotte und George Osterferien und müssen nicht in die Schule gehen. Laut dem Insider geht die Familie in dieser Zeit gerne Fahrrad fahren, spielt Tennis und George und Charlotte nehmen Reitstunden. Der Vertraute verriet außerdem, dass Charlotte, wie ihre Uroma, Pferde und das Reiten liebt.