Keine endgültige Entscheidung

Offizielles Statement: Herzogin Meghan und Prinz Harry räumen mit Gerüchten auf

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Seit Wochen wird um die Taufe von Lilibet Diana spekuliert. Wie vor Kurzem der „Telegraph“ unter Berufung auf Quellen aus dem Buckingham Palast berichtete, soll die Taufe von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Tochter nicht in Großbritannien stattfinden. Nun gibt es hierzu endlich ein offizielles Statement.

  • Prinz Harrys und Herzogin Meghans Tochter Lilibet Diana könnte bald getauft werden
  • Über den Ort der Taufe wird viel spekuliert
  • Jetzt schaltet sich das Paar selbst ein

Nach nicht enden wollenden Spekulationen um die Taufe von Lilibet Diana meldet sich nun Prinz Harrys (37) und Herzogin Meghans (40) Sprecher gegenüber „E! News“ zu Wort:

Die Pläne für die Taufe von Lilibet Diana wurden noch nicht finalisiert, daher sind sämtliche Vermutungen darüber, was passieren wird oder auch nicht, reine Spekulation.

Scheint als haben Prinz Harry und Herzogin Meghan noch keine endgültige Entscheidung getroffen, wo Lilibet Diana letztendlich getauft wird.

Zuvor hieß es, dass die Kleine in Kalifornien in der Episcopal Church of the US getauft werden soll. Die Kirche ist Teil einer Anglikanischen Gemeinschaft und wird von Bischof Michael Curry geleitet, der für Harry und Meghan bereits eine Predigt bei ihrer Hochzeit in der St. George's Kapelle hielt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Wo Lilibet Diana getauft wird, steht noch nicht fest

Würde Lilibet Diana in Amerika getauft werden, würde das bedeuten, dass sie kein Mitglied der Church of England wird. Zuletzt wurde berichtet, dass Prinz William eine Taufe Lilibets in England nicht befürworten würde.

Medienwirksam war auch der angebliche Streit zwischen Harry und Meghan, denn die beiden seien sich über den Taufort uneinig.

So soll die Herzogin darauf gepocht haben, Lilibet in England königlich taufen zu lassen. Prinz Harry soll jedoch eine intime Zeremonie in den USA bevorzugt haben.

Auch die Taufpaten der Kleinen sind bisher noch nicht bekannt - absolut untypisch für Royals. Schon bei der Taufe ihres ersten Kindes, Sohn Archie, haben die beiden viel Wert auf Privatsphäre gelegt und einige royale Traditionen schleifen lassen. Bei Lilibet Dianas Taufe werden Prinz Harry und Herzogin Meghan ebenfalls eine Tradition brechen.

Noch ist um Lilibet Dianas Taufe jedoch nichts in trockenen Tüchern und Prinz Harry und Herzogin Meghan haben keine offizielle Entscheidung verkündet. Wo und wie die Taufe letztendlich stattfinden wird, bleibt abzuwarten. 

Auch interessant: