Laut Hochzeitsurkunde

Offizielles Hochzeitsdatum: Dann haben Meghan und Harry tatsächlich geheiratet

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit

Im Interview mit Oprah Winfrey behauptete Herzogin Meghan, dass sie und Prinz Harry bereits drei Tage vor der offiziellen Zeremonie geheiratet haben. Doch das stimmt nicht, wie sich jetzt herausstellte.

Herzogin Meghan (39) erzählte im Interview mit Oprah Winfrey (67), dass die eigentliche Trauung zwischen ihr und Prinz Harry (36) drei Tage vor der offiziellen Zeremonie in Windsor Castle stattfand.

Die britische Zeitung „The Sun“ veröffentlicht jetzt die Hochzeitsurkunde des Paares, die zeigt, dass ihre „Gartenhochzeit“ zuvor ungültig ist. 

Verwirrung um Hochzeitsdatum von Harry und Meghan

Die Hochzeitsurkunde von Herzogin Meghan und Prinz Harry wurde vor Kurzem vom General Register Office, dem Standesamt des Paares, veröffentlicht. Demnach haben Meghan und Harry am 19. Mai 2018 geheiratet, also an dem Tag im Windsor Castle, an dem auch zahlreiche Promis bei der Hochzeit zu Gast waren.

Pinterest
Herzogin Meghan und Prinz Harrys Hochzeitsgeschenke gehen an die Absender zurück

Der ehemalige leitende Angestellte des Standesamtes, Stephen Borton, bestätigt das Hochzeitsdatum. Er erklärt: „Die Sonderlizenz, bei deren Erstellung ich geholfen habe, ermöglichte es ihnen, in der St.-George's-Kapelle auf Schloss Windsor zu heiraten. Was dort am 19. Mai 2018 geschah und von Millionen auf der ganzen Welt gesehen wurde, war die offizielle Hochzeit, wie sie von der Kirche von England und dem Gesetz anerkannt wird.“

Borton vermutet, dass das Paar drei Tage zuvor selbst geschriebene Ehegelübde ausgetauscht hat, wodurch es zu einem Missverständnis kam. Mit der Veröffentlichung der Urkunde wurde der Verwirrung um das Hochzeitsdatum von Prinz Harry und Herzogin Meghan, die aktuell ihr zweites Kind erwartet, nun ein Ende gesetzt.

Mehr Royals-News findet ihr auf unserem YouTube-Kanal „PALAST Geflüster“