• Home
  • Royals
  • Notre-Dame: So reagieren Royals weltweit auf das verheerende Feuer

Notre-Dame: So reagieren Royals weltweit auf das verheerende Feuer

Königin Elisabeth II. beim Windsor Cup

Tausende Menschen mussten am Montag in Paris fassungslos zusehen, wie der Dachstuhl der Kathedrale von Notre-Dame in Flammen aufging. Nicht nur sie bangen nun um das meistbesuchte Monument Frankreichs – auch Royals weltweit sprechen ihr Mitgefühl aus.

Es war für viele eine Schreckensmeldung: Am Mittwoch brannte die historische Kathedrale Notre-Dame in Paris – bis zum frühen Morgen waren die Feuerwehrleute im Einsatz, um das Feuer in den Griff zu bekommen. Zwei Drittel des Dachstuhls sind zerstört, einer der Türme sackte in sich zusammen. Darüber berichtete unter anderem der „Tagesspiegel“.

Für viele ist die Notre-Dame, eine der frühesten gotischen Kirchengebäude Frankreichs, mehr als nur ein Wahrzeichen. Auch außerhalb des Landes blickten viele fassungslose Augen nach Paris – und hoffen nun, dass die Kathedrale wieder restauriert werden kann. Auch Royals weltweit ließen Frankreichs Präsident Emanuel Macron (41) mit seinen Gedanken nicht allein und teilten ihr Beileid mit.

So reagierten Royals weltweit auf die brennende Notre-Dame

König Felipe (51) und Königin Letizia (46) von Spanien twitterten schon am Montagabend: „Das französische Volk wird sie wieder errichten, es wird sie ohne Zweifel wieder aufbauen. Und wir werden dort sein, die ganze Welt ist und wird mit Frankreich sein. Die Kathedrale von Notre Dame wird sich aus ihrer Asche erheben.“

Der Notre-Dame in Paris hat gebrannt

Königin Mathilde (46) und König Philippe (59) aus Belgien schrieben auf Twitter: „Schrecklicher Brand eines der großen Symbole der Geschichte Frankreichs und des Weltkulturerbes. Wir teilen die Traurigkeit von Paris und des französischen Volkes.“

Auch Königin Elisabeth II. (92) veröffentlichte am Dienstag ihr Beileid: „Prinz Philip und ich haben mit Traurigkeit die Bilder der brennenden Note-Dame Kathedrale gesehen. Meine aufrichtige Bewunderung gilt den Rettungskräften, die ihr Leben riskiert haben, um dieses wichtige Nationaldenkmal zu retten. Meine Gedanken und Gebete sind bei der Kathedrale – und bei allen Franzosen in der schlimmen Zeit.“