• Home
  • Royals
  • Nach Royal-Aus: Herzogin Meghan zeigt sich völlig losgelöst und mit Freizeit-Look

Nach Royal-Aus: Herzogin Meghan zeigt sich völlig losgelöst und mit Freizeit-Look

Herzogin Meghan führte jahrelang den Blog „The Tig“
30. April 2020 - 10:01 Uhr / Joya Kamps

Völlig losgelöst von ihren royalen Pflichten und doch liegt sie nicht auf der faulen Haut: Herzogin Meghan setzt sich in der Corona-Krise für Menschen ein, die Hilfe brauchen und zeigt auf Twitter sowohl ihr großes Herz als auch ihren neuen Look.

Am Mittwoch postet die Londoner Wohltätigkeitsorganisation „Smart Works Charity“, die arbeitslosen Frauen dabei hilft, sich auf Bewerbungen vorzubereiten und wieder eine Anstellung zu finden, einen Tweet, der Herzogin Meghan (38) in einem Video zeigt.

Herzogin Meghan ermutigt junge Frau

Bei dem Video handelt es sich um den Ausschnitt eines Video-Chats zwischen Herzogin Meghan und einer Teilnehmerin des Charity-Programms. Meghan ermutigt und bestätigt darin die junge Frau, ihr geplantes Praktikum durchzuführen, wie wichtig es sei, das gerade jetzt, in Zeiten der Pandemie, zu tun und wünscht ihr alles Gute. Die Teilnehmerin ist gerührt und bedankt sich bei Meghan und „Smart Works Charity“.

Es war eine große Ehre, so viele talentierte Frauen in dem Smart Works Netzwerk im Laufe der Jahre kennenzulernen und von ihnen zu lernen, und seit Kurzem ihre tolle Arbeit zu sehen, die sie leisten, um ihre Programme der Realität dieser Pandemie anzupassen“, wird Herzogin Meghan über dem Video zitiert.

So entspannt ist Herzogin Meghan

Herzogin Meghan zeigt in dem Video-Chat durchgehend ihr strahlendes Lächeln, was wohl mehr als deutlich beweist, wie gut es ihr geht, seitdem sie und ihr Ehemann Prinz Harry (35) verkündet haben, als Senior-Royals zurückzutreten.

Der Chat fand nur wenige Tage vor ihrem offiziellen Rücktritt im April 2020 statt. Auch ihr einfacher Freizeit-Look fällt auf - statt einem Blazer oder schickem Kleid trägt sie einen einfachen Sweater und hat ihre Haare lässig zusammengebunden.

Im Jahr 2019 übernahm sie die Schirmherrschaft von „Smart Works Charity“ und darf diese, neben ihren drei anderen Schirmherrschaften, trotz ihres Rücktritts behalten.