• Fürstin Charlène wurde aus der Klinik entlassen
  • Alberts Frau ist wieder in Monaco
  • Zu Hause erholt sie sich weiter

Nach vielen Monaten, in denen der Gesundheitszustand von Fürstin Charlène (44) Royals-Fans Sorgen bereitete, gibt es jetzt endlich wirklich erfreuliche Neuigkeiten: Die Frau von Prinz Albert II. (63) und Mama von Jacques (7) und Gabriella (7) ist wieder zu Hause in Monaco.

Palast verkündet Rückkehr von Fürstin Charlène

Am späten Samstagnachmittag machte der monegassische Palast die Rückkehr von Fürstin Charlène in einem Statement öffentlich, das unter anderem der Zeitschrift „Monaco-Matin“ vorliegt. Demnach gehe es ihr inzwischen wieder so gut, dass sie sich nun zu Hause weiter erholen kann:

„Im Einvernehmen mit ihren Ärzten und während ihre Genesung im Gange ist, haben Ihre Durchlaucht gemeinsam vereinbart, dass Fürstin Charlène ihre Genesung nun im Fürstentum mit ihren Kindern fortsetzen kann.“

Prinzessin Gabriella klaut den Look von Papa Albert, während Prinz Jacques sich stylt wie Mama Charlene

Außerdem heißt es in dem Statement: „Sobald es ihr Gesundheitszustand zulässt, wird sie ihre dienstlichen Tätigkeiten schrittweise wieder aufnehmen.“

Fürstin Charlène endlich auf dem Weg der Besserung

Damit sieht es nun wohl danach aus, als sei Fürstin Charlène endlich dabei, sich nach ihrer HNO-Infektion im letzten Jahr und ihrer in einer Klinik behandelten „körperlichen und emotionalen Erschöpfung“, wie Albert im Februar gegenüber der französischen Zeitung „Paris Match“ erklärte, zu erholen.

Auch interessant:

Tatsächlich war in den vergangenen Tagen in Monaco bereits die Hoffnung aufgekeimt, dass Fürstin Charlène bald für einen wichtigen Termin zurückkehren könnte: Im Juni findet wieder die von ihrer Stiftung ausgetragene Riviera Water Bike Challenge statt, bei der sich die Fürstin seit 2017 jedes Jahr blicken ließ und an der sie auch mehrmals selbst teilnahm.

Pinterest
Fürst Albert II. und Fürstin Charlène von Monaco mit Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella