• Home
  • Royals
  • Mit dieser Aktion ehrt Prinz Harry seiner verstorbenen Mutter Lady Diana

Mit dieser Aktion ehrt Prinz Harry seiner verstorbenen Mutter Lady Diana

Prinz Harry tritt in Dianas Fußstapfen bei einer Minenräumung in Afrika 

27. September 2019 - 14:02 Uhr / Katja Papelitzky

Prinz Harry ist auf der Afrika-Tour derzeit solo unterwegs. Am fünften Tag der Reise stehen für ihn ganz besondere Termine an. Er ist zu Besuch in Angola, wo Lady Diana sich 1997 für die Entschärfung von Minengebieten eingesetzt hatte. Prinz Harry knüpft nun an dieses Projekt an.

Prinz Harry (35) besuchte am Freitag, den 27. September, ein Minenräumungsfeld in Dirico, Angola. Er zerstörte eine Sprengmine und traf sich mit Gemeindemitgliedern der Stadt. Prinz Harry tritt damit in die Fußstapfen von Lady Diana (†36), die 1997 Huambo besuchte, ebenfalls eine Stadt in Angola.

In einem Statement auf der royalen Instagram-Seite heißt es: „Prinz Harry wird in Angola in die Fußstapfen seiner Mutter treten, um ihr Vermächtnis zu begutachten und zu sehen, wie ihre Verbundenheit mit der Gemeinde, die Beseitigung von Landminen zu einem ernstzunehmenden Problem gemacht hat.“ 

Prinz Harry wird Ergebnis begutachten, das durch Lady Diana erreicht worden ist

Nach der Sprengung der Mine in Dirico wird Prinz Harry Huambo besuchen, um zu erleben, wie Lady Dianas Einfluss die Stadt verändert hat. Als seine Mutter dort vor über 20 Jahren selbst eine Mine zerstört hat, war das Gebiet noch voller nicht-gesprengter Landminen und somit nicht bewohnbar. 

Prinz Harry sprengt eine Mine in Dirico, Angola

Mittlerweile hat sich einiges getan: „Zwei Jahrzehnte später hat sich das Gebiet von einer vereinsamten und nicht bewohnbaren zu einer lebhaften und pulsieren Fläche gewandelt – mit Universitäten, Schulen und kleinen Geschäften“, so der Instagram-Post. 

Lady Dianas Mühen haben sich demnach gelohnt. Die royale Instagram-Seite erinnert an den Wunsch, den sie damals geäußert hat: „Wenn es ein internationales Verbot gegen Minen gibt, bedeutet das, dass die Welt, in ferner Zukunft, ein sicherer Ort für die Enkel dieser Generation sein könnte“, so Lady Dianas Vision.

Bis 2025 sollen in Angola mit Hilfe der Organisation Halo Trust alle bekannten Sprengminen beseitigt werden. Prinz Harry möchte weiterhin an Lady Dianas Erfolgen anknüpfen, denn „es leben nach wie vor 60 Millionen Menschen weltweit mit der Angst vor Sprengminen.“ 

Prinz Harry besucht die Orte an denen einst Lady Diana war

Prinz Harry wird noch weitere Orte besuchen, an denen seine Mutter Diana damals war – unter anderem das Krankenhaus Huambo Orthopaedic Centre, welches zu Ehren von Lady Diana nach ihr benannt werden soll. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Following in the footsteps of his mother, Princess Diana, this morning The Duke of Sussex visited a de-mining site in Dirico, Angola, to raise awareness of the danger and prevalence of landmines that still exists today. The Duke joined @thehalotrust in their work to help clear the area to enable safe access for the local community. • "If an international ban on mines can be secured it means, looking far ahead, that the world may be a safer place for this generation's grandchildren." – Princess Diana, 1997 Today in Angola The Duke of Sussex will retrace his mother's steps to see the legacy of her work and how her connection with this community helped make the elimination of landmines a reality. In 1997 Diana Princess of Wales visited Huambo to bring global attention to the crisis of landmines and the people whose lives were being destroyed. Two decades later, the area has transformed from desolate and unhabitable to lively and vibrant, with colleges, schools and small businesses. The Duke is humbled to be visiting a place and a community that was so special to his mother, and to recognise her tireless mission as an advocate for all those she felt needed her voice the most, even if the issue was not universally popular. Princess Diana's visit helped change the course of history, and directly led to the Convention against Anti-Personal Landmines, also known as the Ottawa Treaty. Today, with the support of @thehalotrust, Angola now has a stated aim under the Treaty to be clear of known mines by 2025. Despite great progress, 60 million people worldwide still live in fear of landmines every day. During his visit today, The Duke will walk along the street which was once the minefield where his mother was famously pictured. #RoyalVisitAfrica #RoyalVisitAngola Photo©️PA

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

„Harry wird während seines Besuchs, die Straße ablaufen, welche einst das Minenfeld war, auf dem das berühmte Foto von Lady Diana entstaden ist“, so die Ankündigung auf Instagram. 

Prinz Harrys Gattin Herzogin Meghan (38) hat sich ebenfalls Lady Diana als Vorbild genommen und sich eine Sache abgeschaut. Meghan begegnet ihren Mitmenschen bei offiziellen Auftritten offen und herzlich - entgegen dem royalen Protokoll ist sie außerdem nicht sparsam mit Umarmungen.