• Prinz Harry und Meghan trauern um die Queen
  • Die beiden bleiben bis zur Beerdigung in England
  • Holen sie nun ihre Kinder Archie und Lilibet nach?

Ihre Europareise endete in einem Desaster: Eigentlich waren Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (41) in England und Deutschland unterwegs, um Termine wahrzunehmen. Der Tod der Queen unterbrach diese Pläne und warf vor allem Harry aus der Bahn. Seither trauert er gemeinsam mit seiner Familie in Großbritannien.

Prinz Harry und Herzogin Meghan trauern in England

Eigentlich sollten Harry und Meghan schon längst wieder nach Amerika zu ihren Kindern reisen, doch wegen der traurigen Umstände wird daraus nun nichts. Bis zur Beerdigung am 19. September bleiben die Sussexes in England, wie laut „Hello!“ offiziell bestätigt wurde.

Wie der „Telegraph“ berichtet, wird jetzt geplant, ob man ihre Kinder Archie Harrison (3) und Lilibet Diana (1) nun ebenfalls nach Europa holt. Die beiden Kleinkinder sollen mittlerweile nämlich schon über eine Woche getrennt von ihren Eltern sein.

Auch interessant:

Eigentlich waren Harry und Meghan unter anderem vor Ort, um die Stadt Düsseldorf zu besuchen, die nächstes Jahr die von dem Prinzen ins Leben gerufenen Invictus Games austrägt. Andere Termine wurden abgesagt, nachdem bekannt wurde, dass es Königin Elisabeth sehr schlecht geht. Für Harry ein großer Zufall, in diesen wichtigen Stunden so nah an seiner Familie zu sein.