• Home
  • Royals
  • Letizia, Mathilde, Máxima: Drei ZDF-Dokus – wer war am populärsten?

Letizia, Mathilde, Máxima: Drei ZDF-Dokus – wer war am populärsten?

Königin Mathilde von Belgien und Königin Máxima der Niederlande

16. September 2019 - 13:02 Uhr / Katja Papelitzky

In den letzten Wochen waren im deutschen Fernsehen Dokus über die Königinnen Letizia von Spanien, Mathilde von Belgien und Máxima der Niederlande zu sehen. Zeit für eine Analyse der Quoten. Wer kam am besten an?

  

Das ZDF zeigte drei Dokumentationen über die Königinnen Letizia von Spanien (47), Mathilde von Belgien (46) und Máxima der Niederlande (48). Es ging dabei um ihre Tagesabläufe und Aufgaben als Königinnen. Doch wer weckte das meiste Interesse und war am populärsten bei den Zuschauern?  

Der erste Dokumentarfilm über Königin Letizia von Spanien wurde am 24. August ausgestrahlt und erreichte einen Marktanteil von 9,3 Prozent beziehungsweise 1,64 Millionen Zuschauern. 

Die Doku über Königin Mathilde der Belgier am 31. August hatte 1,75 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 9,7 Prozent. Dagegen lag der Marktanteil der Máxima-Doku bei satten 12 Prozent – 2,66 Millionen Menschen schauten sich am 7. September die Doku über die Königin der Niederlande an.  

Die ZDF-Dokus stellen den Alltag von Letizia, Máxima und Mathilde vor 

Die Dokumentationen behandeln den völlig neuen Tagesablauf der drei Royals – vor ihrem „Beruf“ als Königin arbeitete Letizia von Spanien beispielsweise als Nachrichtensprecherin. Auch Máxima der Niederlande hatte früher einen anderen Job: sie arbeitete in verschiedenen Banken.  

Spaniens Königin Letizia und Könign Máxima der Niederlande 

Journalistin und Produzentin der Filme, Julia Melchior, sprach mit der spanischen Zeitschrift „Vanitatis“ über die Einschaltquoten. Für sie sind diese abhängig von äußeren Umständen, wie dem Wetter. Die Königin-Máxima-Doku hatte zudem den Vorteil, dass an diesem Abend kein Fußball lief. Ein Erfolg waren alle drei Dokus dennoch, meinte Julia Melchior: 

„Aus der Sicht des Senders ist es ein Erfolg, dass das Publikum mit jeder Folge gewachsen ist. Es ist nicht so, dass der Dokumentarfilm über Königin Letizia am wenigsten Erfolg hatte, sondern es war der erste in der Reihe und diente dazu, die Aufmerksamkeit des Publikums für die nächsten Folgen zu erregen.“ 

Das niederländische Königshaus kommt besser an als das belgische Königshaus 

Der belgische Journalist Wim DeHandschutter erzählte der „Vanitatis“ hingegen: „Es gibt einen Grund, warum Mathilde weniger fasziniert als Máxima. Das Unbekannte ist weniger beliebt.“ 

Königin Mathilde und Königin Máxima bei einem Konzertbesuch in Den Haag

 
Wie die belgische Zeitung „Het Laatste Nieuws“ berichtet, sind die Deutschen ohnehin mehr an dem niederländischen als an dem belgischen Königshaus interessiert. In der Doku über Mathilde gab es allerdings mehr exklusive Bilder.  

Für alle, an den Dokumentationen interessiert sind und die Ausstrahlung verpasst haben, gibt es die Möglichkeit, die Folgen in der ZDF-Mediathek abzurufen.