• Home
  • Royals
  • Laut Farbpsychologin: Darum trägt Meghan so oft Schwarz 
7. Oktober 2018 - 16:22 Uhr / Tina Männling
Das steckt dahinter

Laut Farbpsychologin: Darum trägt Meghan so oft Schwarz 

Meghan Markle trägt Schwarz

Herzogin Meghan trägt oft Schwarz

Besonders seit dem Ende des Sommers - aber auch schon zuvor - trägt Meghan, die Herzogin von Sussex, auffallend oft schwarze Outfits. Die Frau von Prinz Harry hat dafür offenbar einen guten Grund, wie eine Farbpsychologin jetzt herausgefunden haben will.

Manchmal erscheint Herzogin Meghan (37) ganz im Schwarz, sie kombiniert die Farbe aber auch regelmäßig mit anderen wie Blau oder Weiß. Während viele Menschen das ein wenig langweilig finden, erklärt die bekannte britische Farbpsychologin Karen Haller in der Tageszeitung „Daily Mail“: „Wenn man sich so ansieht, wann die Herzogin von Sussex Schwarz trägt, erkennt man den Grund dahinter.

Herzogin Meghan bei einem Auftritt Anfang September

Herzogin Meghan: Schwarz wirkt unscheinbarer

Meiner Meinung nach suggeriert die Farbwahl, dass sie es in Ordnung findet, nicht im Rampenlicht und Mittelpunkt zu stehen.“ Wer Schwarz trägt, sagt Haller weiter, verschwindet fast und wird kaum wahrgenommen. Meghan macht das ihrer Meinung nach, damit nicht sie, sondern die für sie wichtigen, guten Zwecke im Mittelpunkt stehen.

Herzogin Meghan: Ihr BH-Blitzer wird heftig diskutiert

Auch die Promi-Stylistin Rochelle White interpretiert Meghans Farbwahl so und sagte zur „Daily Mail“: „Ich denke, sie weiß ganz genau, dass die Outfits, die sie trägt, nicht nur trendig, schick und auffällig sind, sondern den Betrachter nicht von ihren Taten ablenken.“ Sie meint, dass Meghan einfache und klassische Outfits wählt, die eher praktisch und business-like sind.

Fans fällt es laut der Zeitschrift „OK!“ schon auf, dass Meghan viel Schwarz trägt. Ganz anders als bei ihrer Schwägerin Kate (36), die einen anderen Stil als Meghan hat und die gerne bunte Farben trägt.