• Home
  • Royals
  • Lady Dianas Bruder kritisiert „The Crown“

Lady Dianas Bruder kritisiert „The Crown“

Charles Spencer äußert sich zu „The Crown“
24. November 2020 - 19:55 Uhr / Philine Szalla

Die vierte Staffel von „The Crown“ lief vor Kurzem auf Netflix an und wird seit Tagen diskutiert. Die neuen Folgen über das britische Königshaus thematisieren vor allem Lady Diana, Prinz Charles und ihre Konflikte. Bei Dianas Bruder kommt die Geschichte nicht gut an.

Die neue Staffel von „The Crown“ schlug ein wie eine Bombe: Wurde doch in den ersten Staffeln vor allem das Leben von Königin Elisabeth II. (94) thematisiert, konzentriert man sich in der vierten Staffel auf Lady Diana (†36) und Prinz Charles (72). Nachdem sich bereits letzterer und auch Prinz William (38) angeblich über die Serie echauffierten und wütend auf Netflix waren, meldet sich jetzt auch Dianas Bruder Charles (56) zu Wort.

Dianas Bruder Charles setzt sich für seine Schwester ein

Gegenüber der Fernsehshow „Love Your Weekend with Alan Titchmarsh“ äußerte Lady Dianas Bruder Charles Spencer seine Bedenken über die neue „The Crown“-Staffel. Das Netflix-Original baue zwar auf Fakten auf, viele Sachen seien aber frei dazu gedichtet und reine Fiktion.

In den neuen Episoden, die die königliche Familie von 1977 bis 1990 porträtiert, wird vor allem die konfliktreiche Ehe zwischen Diana und Prinz Charles sowie ihre Bulimie beleuchtet.

Das macht Dianas Bruder Charles sehr nervös: „Meine Sorge ist, dass die Leute dieses Programm sehen und vergessen, dass es Fiktion ist. […] Amerikaner erzählen mir, sie haben 'The Crown' gesehen, als hätten sie eine Geschichtsstunde genommen. Nun, das haben sie nicht.“ Er erklärt seine Angst, dass Tatsachen und Fiktionen verschwämmen und die Leute alles glauben würden, was sie sehen.

Die Macher der Serie wollten sogar in dem Zuhause der Familie Spencer drehen, was Charles ablehnte. „Ich denke, es ist meine Pflicht, für sie einzutreten, wenn ich kann“, beschützt er seine verstorbene ältere Schwester Lady Diana.