• Lady Diana zählt noch immer zu den beliebtesten Royals
  • Doch ihr Leben im Palast war nicht ganz einfach
  • So soll sie ihre Situation beschrieben haben

Das Leben einer Prinzessin stellt man sich so märchenhaft und glamourös vor, doch dass das nicht der Realität entspricht, konnte man in der Vergangenheit schon öfters beobachten. Es ist kein Geheimnis, dass Lady Diana (†36) ihre Schwierigkeiten mit dem britischen Königshaus hatte. Viele Traditionen, Regeln und Sitten – das war für eine so moderne Frau wie Lady Di wohl schwer auszuhalten.

Was sie vom Leben als Royal hielt, soll Autor Bryan Kozlowski wissen, der ein Buch über die Queen geschrieben hat.

Lady Diana: So schwer war ihr Leben als Royal für sie

In seinem 2020 veröffentlichten Buch enthüllt er, dass Lady Diana das Leben als Royal mit dem Stress einer Braut verglichen hat. Genauer gesagt, sah sie das Leben als Royal wie wenn man stets zu einer Hochzeit erscheinen muss und das „an jedem Tag deines Lebens als Braut“. Klar, für manche ist der Hochzeitstag der schönste Tag ihres Lebens. Doch die meisten können wahrscheinlich auch nachvollziehen, dass ein solcher Tag mit viel Stress und Anspannung verbunden sein kann.

Alle Augen waren stets auf Diana gerichtet: Jeder Schritt, jede Handlung und jedes Wort wurde genaustens unter die Lupe genommen. Lady Diana ging stets offen damit um, dass der Lifestyle als Royal mit viel Stress einhergeht. Auch wenn das royale Leben viele Vorteile bringt, ist es nicht für jeden bestimmt. Schließlich weiß man ja auch nicht, was einen genau erwartet, wenn man in eine Königsfamilie hineinheiratet.

Auch interessant:

Das hat wohl auch Herzogin Meghan gemerkt, als sie 2018 Prinz Harry heiratete. Ein Leben, als wäre man jeden Tag eine Braut, war wahrscheinlich auch für Meghan zu viel. Zwischen Meghan und Diana gibt es ohnehin einige Parallelen. Auf das Leben als Royal kann einen womöglich niemand hundert Prozent vorbereiten. Zudem kamen bei Meghan und Harry noch andere gravierende Ereignisse hinzu, wie sie im März 2021 im berühmten Oprah-Interview erzählten.

Die jungen Royals haben für sich entschieden einen anderen Weg zu gehen und haben dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt. Die beiden haben frühzeitig die Reißleine gezogen und leben nun ein privateres Leben. Für Lady Diana kam diese Möglichkeit nicht infrage und sie lebte ihr Leben bis zur Trennung von Prinz Charles als Royal weiter.

Lady Diana und Prinz Charles ließen sich am 28. August 1996 scheiden. Danach war sie unabhängig vom britischen Königshaus. Von allen britischen Royals gehörte Diana zu den beliebtesten – sie war fast schon der Liebling der Nation. Daran änderte sich auch nichts, nicht mal nach ihrem Tod.