• Home
  • Royals
  • Körpersprachenexpertin: Herzogin Meghan genießt ein Privileg, das Kate nie hatte

Körpersprachenexpertin: Herzogin Meghan genießt ein Privileg, das Kate nie hatte

Herzogin Kate und Herzogin Meghan während des Gottesdienstes in der Westminster Abbey

Herzogin Meghan und Herzogin Kate haben unterschiedliche Arten sich zu präsentieren. Während sich Herzogin Kate lange zurückhaltend gab und im Schatten ihres Mannes stand, zeigte sich Herzogin Meghan stets selbstbewusst und präsent. Damit wurde Meghan ein Privileg eingeräumt, das Kate nie zuteil wurde.

Nach zwei Jahren Beziehung warten Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) auf die Geburt ihres ersten Kindes, das im April oder Mai zur Welt kommen soll. Meghans Babybauch ist inzwischen nicht mehr zu übersehen. Damit ist das Paar wesentlich kürzer zusammen als Herzogin Kate und Prinz William zum Zeitpunkt der Geburt des ersten Kindes. Die umwarben sich erst einmal 13 Jahre, bis das erste Kind, Prinz George (5), zur Welt kam.

Herzogin Meghan hat im Gegensatz zu Herzogin Kate einen Vorteil

Judi James, Expertin für Körpersprache, verriet, dass Herzogin Meghan von Anfang an ein Status eingeräumt wurde, den Herzogin Kate nie hatte. Sie begründete dies mit alten Fotografien der beiden Paaren. Darüber berichtete die britische Tageszeitung „Express“.

Judi sei aufgefallen, dass Meghan und Harry sofort denselben Status hatten. Sie sagte: Plötzlich konnte man an Harrys Körpersprache erkennen, dass er absolut begeistert war, diese schöne Amerikanerin an seiner Seite zu haben.“

Royals: Warum Meghan eine andere Beziehung führt als Kate

Über Meghan sagte die Körpersprache-Expertin: „Sie gingen Hand in Hand, sie schien sich in keiner Weise hinter ihm zu verstecken. Von Anfang an sah es nach einem sehr starken Doppelakt aus, vor allem in Bezug auf den Status, was für die königliche Familie zutiefst ungewöhnlich ist. Das hat mich fasziniert, als ich das gesehen habe.“

Meghan Markle und Prinz Harry wirken gut gelaunt
Meghan Markle und Prinz Harry wirken gut gelaunt

Damit habe Meghan im Gegensatz zu Kate ein Privileg und auch einen Status bekommen, so Judi weiter. Schwägerin Kate habe es nämlich nicht so leicht gehabt, wie die Körpersprachexpertin sagte. Sie habe Bilder von Meghan und Kate verglichen und erkannt, dass Kate lange nur im Schatten ihres Mannes gestanden habe.

Herzogin Kate und Prinz William in St. Andrews

Royals: Kate wurde lange Zeit nur „Waity Katie“ genannt

Jahrelang habe sie „hinter William hinterherlaufen“ müssen. Der Royal gab sich nämlich lange Zeit nicht die Mühe, Kate der Öffentlichkeit zu präsentieren. Daher wurde sie in den britischen Medien oft nur „Waity Katie“ genannt.

Erst als William die Verlobung bekanntgegeben habe, sei Kate in die Öffentlichkeit gerückt, so Judi. Kate sagte damals, der Antrag sei ein „echter Schock“ gewesen. Sie habe damit nicht gerechnet.

Damit habe sich Kate nur langsam und stetig Zuspruch von außerhalb sichern können. Kates Zurückhaltung mag damit begründet sein, dass sie die Frau an der Seite des künftigen Königs ist. Harry hingegen wird vermutlich nie zum König des Vereinigten Königreichs und hat somit mehr Freiheiten.