Niederländische Royals

Königliche Gruft wird für Máxima und Willem-Alexander erweitert

König Willem-Alexander und Königin Máxima 

Schon seit Jahrhunderten werden die Mitglieder der niederländischen Königsfamilie in der Gruft der Neuen Kirche von Delft beigesetzt. Doch der Platz wird knapp und deshalb soll die Gruft für Máxima und Willem-Alexander vergrößert werden.

Die Neue Kirche von Delft beherbergt zwei Gruften im Chorbereich – eine stammt aus dem 16. Jahrhundert und eine aus dem 18. In beiden befinden sich insgesamt 46 Mitglieder aus dem Hause Oranien-Nassau. Die letzten Royals, die dort ihre letzte Ruhestätte fanden, waren Prinz Claus (2002), Königin Juliana (2004) und Prinz Bernhard (2004).

Für Prinzessin Beatrix (83) ist unter der Kirche noch Platz, doch dann ist es dort voll. Die Gruft soll aus diesem Grund für Königin Máxima (49), deren Onkel an Corona gestorben ist, und König Willem-Alexander (54) erweitert werden. 

Pinterest
Máxima und Willem-Alexander zu zweit: Solche Auftritte sind Fans gewöhnt

Plan zur Erweiterung der Gruft für Königsfamilie stand bereits 2012

Schon im Jahre 2012 hatte man entschieden, die königliche Gruft zu vergrößern. Der Plan: Es soll einen neuen Raum unter dem südlichen Teil des Chors geben, wodurch 20 weitere Personen beigesetzt werden können. 2013 hätte man mit den Bauarbeiten beginnen sollen, jedoch haben sich diese laut der Ministerin für Bildung, Kultur und Wissenschaft verzögert, wie es in einem Brief an das Repräsentantenhaus hieß.

Nun endlich kann mit den Bauvorbereitungen anfangen. Im Sommer beginnt dann die archäologische Ausgrabung, die mindestens drei Monate dauern soll. Erst dann kann mit der Erweiterung der Krypta begonnen werden. Man hofft darauf, im Jahr 2022 mit dem Umbau fertig zu sein. Besondere Funde könnten die Fertigstellung jedoch weiter nach hinten verschieben.